close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Sarah Schadt (montags und dienstags) – schadt(at)hfmakademie.de
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2012 Alle 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat: März Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    WIR KOMPONIEREN FÜR DEINEN KURZFILM ! Einreichungen jetzt!

    Studierende der hFMA-Mitgliederhochschulen bekommen durch Einreichung eigener Kurzfilme die einzigartige Gelegenheit, kostenfrei eine Filmmusik zu erhalten – komponiert von Musikstudierenden der Frankfurter Hochschule.

    Als filmischer und konzertanter Höhepunkt wird Dein Film dann mit der neuen Orchestermusik an zwei Abenden im Dezember 2012 live in Frankfurt und N.N. öffentlich...

    Mehr erfahren

    Studierende der hFMA-Mitgliederhochschulen bekommen durch Einreichung eigener Kurzfilme die einzigartige Gelegenheit, kostenfrei eine Filmmusik zu erhalten – komponiert von Musikstudierenden der Frankfurter Hochschule.

    Als filmischer und konzertanter Höhepunkt wird Dein Film dann mit der neuen Orchestermusik an zwei Abenden im Dezember 2012 live in Frankfurt und N.N. öffentlich aufgeführt.

    • Kurzfilm von max. 10 Minuten,
    • die als Stummfilm (ohne Tonspur) bearbeitet und aufgeführt werden können.
    • Produktionsjahr egal

    Für den Filmemacher entstehen keine weiteren Verpflichtungen. Es wird aber auch gerne gesehen, wenn zwischen Filmemacher und Komponist Kontakt entsteht.

    ZEITPLAN:

    Mo, 30.4.2012:

    Anmeldefrist für Filmprojekte und Einreichungsfrist für Filmabgabe.

    FILMEINREICHUNGEN BITTE AN:

        hessische Film- und Medienakademie
        Ostpol, 2.OG
        Hermann-Steinhäuser-Str. 43-47
        63065 Offenbach am Main

    Die Filme können auch gerne als Upload bereit gestellt werden.
    Bitte sendet den Link zum Film an: simon@hfmakademie.de


    ANMELDUNGEN / NACHFRAGEN BITTE AN: 

    Prof. Klötzke: ernst-august.kloetzke@hfmdk-frankfurt.de
    

    Christopher Miltenberger: miltenberger@hfmakademie.de
    

    oder die hFMA:  Tel. 069 / 667796 909

     --------------------

    Di, 22. Mai 2012, 19:30 Uhr (Raum wird noch bekanntgegeben):

    Filmsichtungstermin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, zu dem Du auch herzlich eingeladen bist und Deinen Film persönlich vorstellen kannst.  Bei diesem Termin sind die Komponisten anwesend.

    --------------------

    Dezember 2012:

    Finalisierung

    Tonaufnahme der Aufführung: Die entstandene Musik wird bei der Aufführung aufgenommen und kann von den Filmemachern für ihren Film weiterhin genutzt werden. Ebenso stehen die ausgewählten Filme den Komponisten für weitere Aufführungen zur Verfügung.

     _____________

    hFMA Kooperationsprojekt Filmmusik
    Federführung Prof. Ernst August Klötzke, HfMDK Frankfurt

    Kooperationsprojekt zwischen der HFMDK Frankfurt,
    der Hochschule Darmstadt und allen Hochschulen des hFMA-Netzwerks

    Downloads

    Ringvorlesung SoSe 2012 - Henry Jenkins

    Spreadable Media: Creating Meaning and Value in a Networked Culture Of all of the changes in the new media environment over the past two decades, perhaps the biggest has been a shift in how media content circulates — away from top-down corporate controlled distribution and into a still emerging hybrid system where everyday people play an increasingly central role in how media spreads.
    Cultural...

    Mehr erfahren

    Spreadable Media: Creating Meaning and Value in a Networked Culture Of all of the changes in the new media environment over the past two decades, perhaps the biggest has been a shift in how media content circulates — away from top-down corporate controlled distribution and into a still emerging hybrid system where everyday people play an increasingly central role in how media spreads.

    Cultural Studies has historically been centered around issues of production and reception and has had much less to say about circulation. What issues emerge when we put the process of grassroots (often unauthorized) circulation at the center of our focus? How does it change our accounts of the relationships between mass media and participatory culture?

    How might it shake up existing models of viral media and web 2.0? This far-reaching talk, based on a forthcoming book which Henry Jenkins has authored with Sam Ford and Joshua Green, offers snapshots of a culture-in-process, a media ecology which is still taking shape, suggesting what it means not only for the futures of entertainment but also of civic life.

    Ort und Zeit der Veranstaltung:
    am 02.05.2012 ab 18 Uhr im Ernst-von-Hülsen Haus, Konzertsaal (Biegenstraße 11, 35037 Marburg)

    Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe gibt es auf der Website.

    Workshop SoSe 2012 - Richard Rogers

    Workshop am 19.04. 2012 - Liveübersetzung erfolgt vor Ort!
    Frankfurt, Campus Westend, Poelzig-Bau, R. 7.312 Goethe-Universität 10-12 Uhr
    Mapping & Clouding: Employing Digital Methods The workshop in Digital Methods concentrates on using and interpreting the Lippmannian Device, the tool developed by Rogers and colleagues in the context of the Mapping Controversies project, led by Bruno...

    Mehr erfahren

    Workshop am 19.04. 2012 - Liveübersetzung erfolgt vor Ort!
    Frankfurt, Campus Westend, Poelzig-Bau, R. 7.312 Goethe-Universität 10-12 Uhr

    Mapping & Clouding: Employing Digital Methods The workshop in Digital Methods concentrates on using and interpreting the Lippmannian Device, the tool developed by Rogers and colleagues in the context of the Mapping Controversies project, led by Bruno Latour (www.mappingcontroversies.net).

    It is named after Walter Lippmann (1889-1974), the American writer and columnist, and author of Public Opinion (1922) and The Phantom Public (1927). In particular the software takes up Lippmann’s call for equipment to ‘test’ in a coarse means an actor’s partisanship.

    At the workshop, Rogers will present (at least) four ways to use the Lippmannian Device, and also facilitate use by the workshop participants. Rogers also will introduce additional devices and tools (some 30), developed to date by the Digital Methods Initiative and the Govcom.org Foundation (tools.digitalmethods.net). The workshop also facilitates projects by participants. Participants should consider bringing along a research question that concerns using online data for social research. For project examples, please see digitalmethods.net.

    Anmeldung unter: info.filmwissenschaft@tfm.uni-frankfurt.de