close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 66 77 96 909

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Katharina Schmidt (montags und dienstags) - schmidt@hfmakademie.de

Ilka Brosch (dienstags und mittwochs - brosch@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) - dobrotka@hfmakademie.de
Klaus Schüller (donnerstags und freitags) - info@hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: 63. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen

    Vom 11. bis 16. Mai 2017 finden die 63. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen statt. In den letzten Jahren werden zunehmend die Schattenseiten der medienvermittelten Kommunikation aller mit allen deutlich. Es herrscht politische Hetze, Rassismus, Verschwörungstheorien und eine unversöhnliche und an Argumenten anderer desinteressierte Diskussionskultur in den sozialen Medien. Unter dem...

    Mehr erfahren

    Vom 11. bis 16. Mai 2017 finden die 63. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen statt. In den letzten Jahren werden zunehmend die Schattenseiten der medienvermittelten Kommunikation aller mit allen deutlich. Es herrscht politische Hetze, Rassismus, Verschwörungstheorien und eine unversöhnliche und an Argumenten anderer desinteressierte Diskussionskultur in den sozialen Medien. Unter dem Titel Soziale Medien vor dem Internet, 1960 – 1990 zeigen wir die vielseitigen und teils wenig bekannten Formen alternativer Medienarbeit vor der weltweiten digitalen Vernetzung. 

    Bis zum 15. Februar können noch Filme für den Deutschen Wettbewerb und den NRW-Wettbewerb sowie für den MuVi-Preis für das beste Deutsche Musikvideo eingereicht werden.

    Zum vierten Mal organisieren die Veranstalter während des Festivals gemeinsam mit LUX (London) und dem Robert Flaherty Film Seminar (New York) ein sechstägiges Seminar für Wissenschaftler, Kuratoren, Filmemacher und Künstler aus dem Bereich Bewegtbild. Bis zum 1. Februar werden noch Anmeldungen entgegen genommen.

    Wie in jedem Jahr organisieren die Veranstalter die fünf Wettbewerbsprogramme Internationaler Wettbewerb, Deutscher Wettbewerb, NRW-Wettbewerb, Kinder- und Jugendfilmwettbewerb und den MuVi-Preis. Die Wettbewerbsprogramme werden Mitte März bekannt gegeben.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: the 11th FullDome Festival

    The purpose of the FullDome Festival is to showcase recent fulldome productions and to provide an open platform to promote the art, the business and the future of fulldome and immersive media. It is independent and open to contributors from all around the world. Visitors to the 11th Festival will watch and assess fulldome films of all kind, meet professional, student and independent producers...

    Mehr erfahren

    The purpose of the FullDome Festival is to showcase recent fulldome productions and to provide an open platform to promote the art, the business and the future of fulldome and immersive media. It is independent and open to contributors from all around the world. Visitors to the 11th Festival will watch and assess fulldome films of all kind, meet professional, student and independent producers and participate in workshops, makingof sessions, presentations and expert talks. The international Jena FullDome Festival is organized by the Fulldome Festival Foundation.

    Producers may apply for presenting full-length feature shows, short films, student films and real-time applications of any kind in the fulldome format. Premiere shows are privileged for screening. Producers of full-length  feature shows, short films and real-time applications need to apply early for screenings at the Festival (see deadlines below). Full-length feature shows will be curated and nominated for screening at the 11th FullDome Festival. A fee of 100 Euro (full-length feature shows only) will become due with nomination. Student shows shall not exceed the length of 5 min, short films shall not exceed the length of 15 min. Student works can be submitted without prior registrations within the given entry closing date. The Festival directors decide which of the short films and student works will be nominated for the jury session. The Festival directors will decide which real-time applications, presentations and panels will be part of the program.

    The FullDome Festival directors and the jury of independent experts will rate the productions and decide on the FullDome Festival’s own “JANUS” Awards in various categories. A “best-of” selection of all 2017 entries will be presented at the Festival Gala and award ceremony on the JANUS Night, May 20th.

    All information including the deadlines can be found in the attached PDF and on the website.

    CALL OF CUTENESS im offiziellen Programm der BERLINALE SHORTS 2017

    Der hessische Kurzfilm CALL OF CUTENESS von Studentin Brenda Lien aus der HfG Offenbach wird im offiziellen Programm der BERLINALE SHORTS 2017 gezeigt.
    Damit hat die Studentin eine Doppelpräsenz auf diesjährigen Berlinale: Mit ihrem Film CALL OF BEAUTY ist außerdem Teil des HESSEN TALENTS Programms 2017.

    »Call of Cuteness« ist der zweite Teil einer geplanten Trilogie. Der erste Teil »Call of...

    Mehr erfahren

    Der hessische Kurzfilm CALL OF CUTENESS von Studentin Brenda Lien aus der HfG Offenbach wird im offiziellen Programm der BERLINALE SHORTS 2017 gezeigt.

    Damit hat die Studentin eine Doppelpräsenz auf diesjährigen Berlinale: Mit ihrem Film CALL OF BEAUTY ist außerdem Teil des HESSEN TALENTS Programms 2017.

    »Call of Cuteness« ist der zweite Teil einer geplanten Trilogie. Der erste Teil »Call of Beauty« (8:40 min/2016) lief erfolgreich auf unzähligen Festivals im In- und Ausland, gewann Preise und wird von der hFMA im Rahmen der »Hessen Talents 2017«-Auswahl zur Berlinale im Februar auf dem EFM präsentiert.

    Synopsis zu Call of Cuteness:
    "Während wir gesund und munter die neuste Katzen Fail Compilation anschauen – holt uns alles, was außerhalb unseres Sichtfelds gehalten wird, in diesem konsumistischen Albtraum wieder ein. Auf dem globalen Spielplatz ohne Regulierungen wird der Katzenkörper verzehrt, ausgenutzt und kontrolliert. Die Angst vorm Schmerz ist größer als der Wille zur Freiheit. Objekte werden fetischisiert und Subjekte zu Dingen gemacht - quantifizierbar und einsatzbereit. Sie sind der natürliche Rohstoff für einen Luxus, den sie nie kennen werden. Wir sind hier, weil ihr dort wart - und Abfall wird im Meer entsorgt. Am Ende offenbaren die Körper die Ursachen und Wirkungen von Macht, Lust und Hass."

    Geboren 1995 in Offenbach am Main, arbeitet Brenda Lien als Autorenfilmerin und Filmmusik Komponistin. Seit 2012 studiert sie Kunst an der Hochschule für Gestaltung Offenbach.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: DEKALOG-FILMPREIS

    Mit Blick auf das Reformationsjubiläum 2017 regen die Guardini Stiftung und die Stiftung St. Matthäus dazu an, die bleibende Aktualität der Zehn Gebote mit den Mitteln der bildenden Kunst, Literatur, Musik und des Films erneut zu thematisieren. Das Medium Film verdient dabei besondere Aufmerksamkeit. Deshalb loben die beiden Berliner Kulturstiftungen im Rahmen ihrer Ausstellungs- und...

    Mehr erfahren

    Mit Blick auf das Reformationsjubiläum 2017 regen die Guardini Stiftung und die Stiftung St. Matthäus dazu an, die bleibende Aktualität der Zehn Gebote mit den Mitteln der bildenden Kunst, Literatur, Musik und des Films erneut zu thematisieren. Das Medium Film verdient dabei besondere Aufmerksamkeit. Deshalb loben die beiden Berliner Kulturstiftungen im Rahmen ihrer Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe DEKALOG bis 2017 zweimal jährlich den DEKALOG-FILMPREIS zu jeweils einem der Gebote aus, 2016 zum Siebten und Achten Gebot. Wie im Jahr zuvor ist der Referenztext der Dekalog in der Übersetzung und der Lesart Martin Luthers.

    Der Wettbewerb richtet sich insbesondere an Nachwuchsregisseure/-innen, die sich mit ihren Arbeiten – ob dokumentarisch, fiktional, »konventionell« oder experimentell – mit dem vorgesehenen Gebot beschäftigen. Eingereicht werden können neben Neuproduktionen auch Arbeiten, die nicht aus Anlass des Wettbewerbs entstanden sind, sofern sie sich mit den inhaltlichen Vorgaben des Wettbewerbs erkennbar auseinandersetzen. Frei in der Wahl der künstlerischen Mittel bleibt der inhaltliche Bezug zum jeweiligen Gebot ein ausschlaggebendes Wettbewerbskriterium. Die eingereichten Filme sollten die Länge von 40 Minuten möglichst nicht überschreiten. Zugelassen sind auch Arbeiten mit einfachster Technik (no budget) sowie alle gängigen Projektionsformate.

    Einreichfristen 2017
    Beiträge zum Neunten Gebot: 31. März 2017
    Beiträge zum Zehnten Gebot: 31. August 2017

    Preise
    1. Preis: 2000 Euro
    2. Preis: 1000 Euro
    3. Preis: 500 Euro

    Alle Informationen gibt es auf der Website und in den angehängten PDF Dateien.

    Downloads

    Wettbewerb

    Danish Environmental Short Film Award

    Die Umwelt geht uns Alle etwas an: Daher ruft nun die dänische Ferienhausvermittlung Sonne und Strand zusammen mit dem Förderverein GREEN SCREEN – Festival e.V Studierende der Fachbereiche Film, Fernsehen, Video und Umwelt auf, am diesjährigen „Danish Environmental Short Film Award“ unter dem Motto „Short Clip – Long Term“ teilzunehmen.
    Die Gewinnerfilme erhalten nicht nur Preisgelder, sondern...

    Mehr erfahren

    Die Umwelt geht uns Alle etwas an: Daher ruft nun die dänische Ferienhausvermittlung Sonne und Strand zusammen mit dem Förderverein GREEN SCREEN – Festival e.V Studierende der Fachbereiche Film, Fernsehen, Video und Umwelt auf, am diesjährigen „Danish Environmental Short Film Award“ unter dem Motto „Short Clip – Long Term“ teilzunehmen.
    Die Gewinnerfilme erhalten nicht nur Preisgelder, sondern werden zudem auf dem jährlich stattfindenden Green-Screen Festival im September 2017 ausgestrahlt.
    Die Wettbewerbsaufgabe
    Ziel ist es, ein Statement mit der eigenen Vision von Umwelt zu setzen und diese in einen Kurzfilm zu packen, der die Länge von 10 Minuten nicht überschreiten sollte.
    Dabei soll das eigene Umweltverständnis mehr in das Bewusstsein gerufen werden, um die Menschen für das Thema zu sensibilisieren.
    Ob der Kurzfilm mit einer Profikamera oder mit dem Handy aufgenommen wird, ist dabei nebensächlich, lediglich zu beachten gibt es dabei:

    • die Intention muss eindeutig erkennbar sein,
    • der Inhalt soll einen aktuellen Bezug zum Thema Umwelt haben,
    • das Video soll der eigenen Idee entstammen,
    •  …und auf digitalem Weg eingeschickt und abgespielt werden können.

    Die Gewinner dürfen sich dann über folgende Preisgelder freuen:

    Platz 1. - 1.500 €
    Platz 2. - 1.000 €,
    Platz 3. - 500 €

    Genaueres zur Aufgabe sowie die Teilnahmebedingungen findet man unter http://www.sonneundstrand.de (in der Mitte links auf der Webseite als Datei einsehbar).


    Workshop / Seminar, Wettbewerb

    SABA-Ausschreibung 2017

    Mit dem Stipendienprogramm Saba bietet die Crespo Foundation seit 2006 jungen Frauen und Müttern mit Migrationshintergrund die Chance, ihre Bildungskarriere neu anzugehen. Das Programm wendet sich an Migrantinnen im Alter zwischen achtzehn und fünfunddreißig Jahren.

    Saba zielt darauf ab, die biographische Selbstbestimmtheit seiner Teilnehmerinnen zu fördern. Jedes Jahr werden neue...

    Mehr erfahren

    Mit dem Stipendienprogramm Saba bietet die Crespo Foundation seit 2006 jungen Frauen und Müttern mit Migrationshintergrund die Chance, ihre Bildungskarriere neu anzugehen. Das Programm wendet sich an Migrantinnen im Alter zwischen achtzehn und fünfunddreißig Jahren.

    Saba zielt darauf ab, die biographische Selbstbestimmtheit seiner Teilnehmerinnen zu fördern. Jedes Jahr werden neue Stipendiatinnen aufgenommen. Die Frauen erhalten die Möglichkeit, einen adäquaten Schulabschluss nachzuholen und sich damit Perspektiven für einen neuen Lebensentwurf zu sichern.

    An finanziellen Leistungen enthält das Stipendium die Übernahme der Schul- und Fahrtkosten, eine Beteiligung an den Kinderbetreuungskosten bis zu 150 € monatlich sowie Bildungsgeld für Nachhilfe, Weiterbildung und Schulmaterial in Höhe von maximal 100 € pro Monat.

    Neben einer individuellen Beratung und Begleitung durch die Projektleitung bietet Saba Bildungsseminare an, die auf die spezifischen Anforderungen der Stipendiatinnen zugeschnitten sind. Die Themenpalette der Seminare reicht von Kommunikationstraining über Phonetik, Kniggetraining und Rhetorik bis hin zum Zeit- und Stressmanagement.

    Bewerbungen für das Schuljahr 2017/2018 können ab Januar 2017 schriftlich an die Crespo Foundation, Haus des Buches, Braubachstraße 16, 60326 Frankfurt, z.Hd. Cora Stein, gesendet werden.

    Alle Informationen gibt es auf der Website und im angefügten PDF.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Der LICHTER VR-Wettbewerb


    Ganz neu beim LICHTER Filmfestival gibt es im 10. Jubiläumsjahr die Sektion “VIRTUAL REALITY STORYTELLING”. In einem international ausgeschriebenen WETTBEWERB werden 360 GRAD-FILME, DIE SPEZIELL FÜR VIRTUAL REALITY produziert wurden, präsentiert und auszeichnet

    Eine international besetzte Jury lobt FÜNF FINALISTEN aus, deren Arbeiten dem Publikum über den Zeitraum des Festivals vom 28. März...

    Mehr erfahren

    Ganz neu beim LICHTER Filmfestival gibt es im 10. Jubiläumsjahr die Sektion “VIRTUAL REALITY STORYTELLING”. In einem international ausgeschriebenen WETTBEWERB werden 360 GRAD-FILME, DIE SPEZIELL FÜR VIRTUAL REALITY produziert wurden, präsentiert und auszeichnet

    Eine international besetzte Jury lobt FÜNF FINALISTEN aus, deren Arbeiten dem Publikum über den Zeitraum des Festivals vom 28. März bis 02. April 2017 in verschiedenen Screenings gezeigt werden. Für die dazugehörige VR-Brille ist selbstverständlich gesorgt. Die PREISVERLEIHUNG findet im Rahmen der FEIERLICHEN ERÖFFNUNG DER LICHTER-VIRTUAL REALITY-SEKTION statt. Der Gewinner darf sich über einen MIT 1.000 € DOTIERTEN GELDPREIS freuen.

    Die Deadline für Einreichungen endet am 31.01.2017.

    Außerdem bietet ein breites Rahmenprogramm mit zahlreichen Panels und Diskussionsrunden dem fachkundigen und -interessierten Publikum eine Plattform, um sich eingehender mit den Entwicklungen und Möglichkeiten von Virtual Reality zu befassen. Hier darf und soll natürlich auch fleißig diskutiert werden.

    Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es auf der Website.

    First Movie Program - JETZT BEWERBEN

    Das First Movie Program ist ein speziell für die Nachwuchsautoren,-regisseure und -produzenten entwickeltes Förderderprogramm desBayerischen Filmzentrums. 2016 war ein gelungenes Jahr: realisierte Projekte, Kinostarts und Preise unsererTeilnehmer bezeugen das! 
    WIR HABEN AB SOFORT WIEDER PLÄTZE FREI !
    Wir bieten dramaturgische Beratung und Begleitung, intensives individuelles...

    Mehr erfahren

    Das First Movie Program ist ein speziell für die Nachwuchsautoren,-regisseure und -produzenten entwickeltes Förderderprogramm desBayerischen Filmzentrums. 2016 war ein gelungenes Jahr: realisierte Projekte, Kinostarts und Preise unsererTeilnehmer bezeugen das! 

    WIR HABEN AB SOFORT WIEDER PLÄTZE FREI !

    Wir bieten dramaturgische Beratung und Begleitung, intensives individuelles Coaching,Unterstützung bei Packaging und Akquise, bei Förderanträgen und Finanzierung, Präsentation des Stoffes bei unserem exklusiven Pitching und Zugang zu unseren Veranstaltungen und Seminaren.Wir begleiten die ersten oderzweiten programmfüllendenProjekte. Unterstützt werden hierbei sowohl fiktionale wie auch nonfiktionale Formate,Spielfilme, TV-Filme, Serien sowie plattformübergreifende,narrative Projekte.

    NEU: Wir begleiten ab sofort auch narrative 360 Grad, AR und VR Entwicklungen! 

    Weitere Informationen

    Anmeldeformular

    Direkter Kontakt

    Nächstes Pitching 27. Juni 2017

    Downloads

    Film, Event, Gesuch

    Filmfestival "Cuba im Film" sucht hessische Filmstudierende als Juroren

    Das frankfurter Filmfestival "Cuba im Film" im Filmforum Höchst (Mai 2017) sucht für seine 22. Ausgabe hessische Filmstudenten als Juroren für den Kurzfilmpreis "Junges Cubanisches Kino".

    Der Preis ist mit EUR 500,- dotiert und geht an einen Kurzfilm aus dem Angebot der Escuela Internacional de Cine y Televisión (EICTV), der Fakultät für Medien der Univ. de las Artes (ISA, FAMCA) und der...

    Mehr erfahren

    Das frankfurter Filmfestival "Cuba im Film" im Filmforum Höchst (Mai 2017) sucht für seine 22. Ausgabe hessische Filmstudenten als Juroren für den Kurzfilmpreis "Junges Cubanisches Kino".

    Der Preis ist mit EUR 500,- dotiert und geht an einen Kurzfilm aus dem Angebot der Escuela Internacional de Cine y Televisión (EICTV), der Fakultät für Medien der Univ. de las Artes (ISA, FAMCA) und der Muestra Joven ICAIC. Weniger das Preisgeld, als der Besuch und Austausch junger FilmemacherInnen ist wertvoll und trägt zu weiteren Projekten bei.

    Wer Interesse an aufgeweckten lateinamerikanischen Filmen hat und gerne selbst einmal einen Preis vergeben möchte, meldet sich bitte bis 17. Januar 2017 bei Felix Hück (fhueck@gmail.com; 0173 6741626 / 069 76 13 12).

    Sichtung und Gewinnerentscheidung finden Anfang Februar statt. Der Preis wird im Rahmen des Festivals vergeben.
    Die Jurorentätigkeit wird nicht vergütet, dafür aber Freier Eintritt zu allen Festivalvorstellungen gewährt und Teilnahme als Ehrengast während der Preisverleihung.

    Nähere Informationen zum Festival gibt es auf der Website.

    Wettbewerb

    Call for Entries: FRANKFURT LAB RESIDENZPROGRAMM

    Das Frankfurt LAB ist ein Proben- und Aufführungshaus für experimentelle Arbeit in den Bereichen der szenischen Künste und der zeitgenössischen Musik. Es wird künstlerisch verantwortet von seinen Partnern Ensemble Modern, Dresden Frankfurt Dance Company, Hessische Theaterakademie, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und dem Künstlerhaus Mousonturm.

    Seit 2014 schreibt das Frankfurt LAB...

    Mehr erfahren

    Das Frankfurt LAB ist ein Proben- und Aufführungshaus für experimentelle Arbeit in den Bereichen der szenischen Künste und der zeitgenössischen Musik. Es wird künstlerisch verantwortet von seinen Partnern Ensemble Modern, Dresden Frankfurt Dance Company, Hessische Theaterakademie, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und dem Künstlerhaus Mousonturm.

    Seit 2014 schreibt das Frankfurt LAB ein Residenzprogramm aus. Das Residenzprogramm wendet sich an Künstlerinnen und Künstler aus allen Sparten. Es bietet einen Monat Zeit für die Vorrecherche, Vorbereitung oder Weiterentwicklung von künstlerischen Arbeiten in einer der Probenhallen. Eine Residenz im Frankfurt LAB  bietet einen Probenraum, technisches Equipment nach Verfügbarkeit und eine grundständige technische Betreuung, sowie eine Materialkostenunterstützung nach Absprache und ein Stipendium von je 1000 Euro pro Person für maximal zwei Personen pro Residenz.

    Es können sich ebenso Gruppen mit höherer Personenzahl bewerben, das Geld des Stipendiums wird in diesem Fall zwischen den Teilnehmern aufgeteilt. In der Regel können zudem Fahrt- und Unterkunftskosten anteilig übernommen werden. Die Ausschreibung richtet sich an national und internationale Künstlerinnen und Künstler. Das Frankfurt LAB bietet am Ende der Residenz die Möglichkeit, Arbeitsergebnisse des Residenzprogramms im Rahmen der Frankfurt LAB Miniaturen zu präsentieren. 2017 werden insgesamt zwei Residenzen vergeben.

    Die ausgewählten ResidentInnen erhalten vom 01.04.17-30.04.17 einen Proberaum, davon, nach Absprache, bis zu zwei Wochen in der großen Halle des Frankfurt LAB. Nach Bedarf kann diese durch eine Abtrennung in zwei Studios mit jeweils ca. 250 qm umgewandelt werden. Im Rahmen der Residenz kann in den angebotenen Räumlichkeiten mindestens zwei Wochen und maximal vier Wochen lang vor Ort gearbeitet werden.

    Alle Informationen gibt es auf der Website und um angefügten PDF..

    Downloads