close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 66 77 96 909

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (montags) - dobrotka@hfmakademie.de
Katharina Schmidt (dienstags und mittwochs) - schmidt@hfmakademie.de

Hanna Esswein (montags und freitags) - organisation@hfmakademie.de
Klaus Schüller (donnerstags und freitags) - info@hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    Hotel Hotel - Premiere von 6 Kurzspielfilmen 

    hFMA und Filmhaus Frankfurt präsentieren eine Kooperation mit der HFG Offenbach_Film, der HfMDK Frankfurt_Schauspiel, der Hochschule RheinMain_Media Management und vielen Unterstützern unserer Region:

    Hotel Hotel
    6 Kurzspielfilme von Gonzalo Arilla, Owi Mahn, Anna Pietocha, Yehonatan Richer-Levin, Ivi Roberg, David Sarno. Produktion: Rotraut Pape/HfG 2010

    Premiere Mi....

    Mehr erfahren

    hFMA und Filmhaus Frankfurt präsentieren eine Kooperation mit der HFG Offenbach_Film, der HfMDK Frankfurt_Schauspiel, der Hochschule RheinMain_Media Management und vielen Unterstützern unserer Region:

    Hotel Hotel
    6 Kurzspielfilme von Gonzalo Arilla, Owi Mahn, Anna Pietocha, Yehonatan Richer-Levin, Ivi Roberg, David Sarno. Produktion: Rotraut Pape/HfG 2010

    Premiere Mi. 27.1.2010 um 20h im Cinestar Metropolis Frankfurt, Eschenheimer Anlage 40, 60318 Frankfurt/Main.

    Karten zum Sonderpreis von 5,00 EUR sind an der Kino-Kasse erhältlich. Reservierung unter mail@hfmakademie.de


    Im Wintersemester 2008/2009 unterstützte die hFMA die von der HfG Film-Professorin Rotraut Pape und der HfMDK Schauspiel-Professorin Marion Tiedtke initiierte Zusammenarbeit zwischen Studierenden beider Fachgebiete. Hinzu kamen Studierende des Media Managements der Hochschule RheinMain. Unter der Leitung der renommierten Arthouse-Regisseure Veit Helmer und Cyril Tuschi fand ein erster fächerübergreifender Drehbuch/Regie/Schauspiel-Workshop statt. 20 handverlesene Teilnehmer der Hochschulen begannen sich gegenseitig zu befruchten, zusammen zu denken, zu improvisieren und Ideen zu entwickeln, die an einem gemeinsamen Drehort und mit flankierender professioneller Hilfe im Frühling 2009 realisiert werden sollten. Kurz vor Drehbeginn platzte jedoch die Location, die geplanten Termine waren nicht mehr zu halten, Teammitglieder mussten anderen Verpflichtungen nachgehen.

    Ein harter Kern HfG Studierender wollte jedoch nicht aufgeben, sondern endlich drehen – und so wurde neu gecastet, andere Locations und Teammitglieder gefunden, neue Verbündete rekrutiert. Die hFMA stampfte ein temporäres Produktionsbüro aus dem Boden und so konnten die Regisseure in wechselnden Teams endlich im Sommer/Herbst 2009 drehen und je nach Geschick, Timing und kollektiven Möglichkeiten Hilfe von Professionellen und anderen wohlwollenden Unterstützern finden.

    Wir laden Sie herzlich zur Premiere
    ein! Im Anschluss an die Projektion ist die Bar geöffnet und wir können gemeinsam auf die Zukunft des künstlerischen Nachwuchses unserer Region anstoßen!


    Folgende Filme werden wir präsentieren:

    Auf eigenen Füßen
    Kurzspielfilm von Ivi Roberg
    10:00 min
    Mit Anna Hausburg, Stephan Gabriel. Kamera Jenny Barth

    Der Koch komponiert das beste Lied der Welt
    Hotelküchenkurzspielfilm von Owi Mahn
    8:00 Min
    Mit Philipp Jacq, Katja Kessler und Hendrik Richter.


    GES
    Kurzspielfilm von Gonzalo Arilla
    11:00 Min
    Mit Thomas Hatzmann, Yevgenia Korolov, Alexander Matakas und Sergej Shvechkov. Kamera: Andreas Bergmann

    Heimlichtuer
    Kurzspielfilm von Anna Pietocha
    13:00 min
    Mit Henning Hartmann und Nadine Petry. Kamera: Nina Werth



    Ruhestörung
    Kurzspielfilm von David Sarno
    12:00 Min
    Mit Axel Hartwig und Beat Wittwer, Kamera: Andreas Bergmann


    
Voodootronic

    Kurzspielfilm von Yehonatan Richter-Levin, 
7:00 Min
    Mit Yevgenia Korolov, Michael Dreher und Fritz Gross. Kamera: Jenny Barth

    Film, Ausstellung

    "Das Fenster zur Strasse" - Nächtliche Projektionen in Berlin

    HfG Offenbach/Film | Satellit Berlin präsentiert:
    DAS FENSTER ZUR STRASSE
    Kaum wird es dunkel, gehen im Satellit Berlin, dem Ausstellungsraum der Kunsthochschule HfG Offenbach in Berlin Wedding, die Lichter an. Nur nachts kann man die Ausstellung sehen, denn dann werden Filme, Fragmente, Kompositionen von innen auf die Schaufensterscheiben projiziert. Jeder der Studierenden inklusive ihrer...

    Mehr erfahren

    HfG Offenbach/Film | Satellit Berlin präsentiert:
    DAS FENSTER ZUR STRASSE

    Kaum wird es dunkel, gehen im Satellit Berlin, dem Ausstellungsraum der Kunsthochschule HfG Offenbach in Berlin Wedding, die Lichter an. Nur nachts kann man die Ausstellung sehen, denn dann werden Filme, Fragmente, Kompositionen von innen auf die Schaufensterscheiben projiziert. Jeder der Studierenden inklusive ihrer Professorin ist für eine Nacht zuständig und kann dort den eigenen Kosmos großformatig nach außen entfalten. Das Fenster zur Straße zeigt Bilder, die man im Vorbeigehen erleben kann, oder im Verweilen ...

    Ausstellung vom 10. bis 20.02.2010, täglich/nächtlich 17-9 Uhr, Schererstrasse 9-11, 13347 Berlin

    Umtrunk in Anwesenheit der KünstlerInnen
    am Samstag, den 13. Februar und am Samstag, den 20.Februar ab 18 Uhr mit Präsentation aller Filme in Kurzform

    Nächtliche Projektionen von den KünstlerInnen
    Mira Bussemer
    Jos Diegel
    André Kirchner
    Eva Münnich
    Anna Pietocha
    Ivan Robles
    Marco Russo
    David Sarno
    Sabrina Winter
    und
    Rotraut Pape

    Ausstellungen im Satellit Berlin:
    Satellit Berlin präsentiert neue Arbeiten von Studierenden der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach in Berlin. Parallel zur Berlinale haben die Filmstudierenden unter der Leitung von Prof. Rotraut Pape die Möglichkeit, im Satellit Berlin zu wohnen, zu arbeiten und auszustellen. Die Reihe wird betreut von Prof. Martin Liebscher und Clemens Mitscher, Lehrgebiet Fotografie an der HfG. Realisiert werden die Ausstellungen in Kooperation mit Secondhome Projects Berlin.

    Presseresonanz auf HESSEN SHORTS, Part 2

    Die Kinotour von HESSEN SHORTS, Part 2 ist abgeschlossen. Demnächst stellen wir eine kleine Sammlung von Presseberichten ein.
    Einen ausführlichen Online-Artikel, der zum Abschluß der Vorführung im Kino Traumstern in Lich entstand, finden Sie hier als und hier online.

    Mehr erfahren

    Die Kinotour von HESSEN SHORTS, Part 2 ist abgeschlossen. Demnächst stellen wir eine kleine Sammlung von Presseberichten ein.

    Einen ausführlichen Online-Artikel, der zum Abschluß der Vorführung im Kino Traumstern in Lich entstand, finden Sie hier als und hier online.

    hFMA jetzt Mitglied bei NECS

    NECS is a platform for exchange between scholars, archivists and programmers.
    NECS was officially founded in Berlin on 10 and 11 February 2006. 1. It pursues
    the following goals:
    - To foster research in film and media studies,
    - To support international exchange between scholars and archivists,
    - To boost the diversity of teaching and researching and to further the cooperation of research...

    Mehr erfahren

    NECS is a platform for exchange between scholars, archivists and programmers.

    NECS was officially founded in Berlin on 10 and 11 February 2006. 1. It pursues
    the following goals:
    - To foster research in film and media studies,
    - To support international exchange between scholars and archivists,
    - To boost the diversity of teaching and researching and to further the cooperation of research and archiving,
    - To assist the next generation in film and media studies,
    - To present the results of research in film and media studies to the public in conferences, seminars, workshops and publications.

    NECS holds annual conferences in different places in Europe. NECS has several workgroups on topics like 'Affects and Audiovisual Cultures', 'Avant-garde(s) and new wave(s)', 'Digital Cinema' etc. Members are invited to join.

    Download the Call for papers below (you need to register through Hessen Film and Media Academy)

    You are invited to register as a member and to help the European Network for Cinema and Media Studies become a reality. www.necs-initiative.org

    Downloads

    VISIONALE-Preise für hessische Filmstudenten

    Filme von Fabian Schmalenbach (KH Kassel), Marco Russo, Nikolas Schmid-Pfähler /Oliver Rossol (HfG Offenbach), sowie Tom Plümmer/ Emanuel Brod (H Darmstadt) wurden am Sonntag, 29. 11.2009 in Frankfurt auf dem größten hessischen Medienfestival für junge Leute aus Hessen mit Preisen ausgezeichnet.

    In der Kategorie 'Young Professionals' wurden folgende Filme und Macher ausgezeichnet:

    1. Preis...

    Mehr erfahren

    Filme von Fabian Schmalenbach (KH Kassel), Marco Russo, Nikolas Schmid-Pfähler /Oliver Rossol (HfG Offenbach), sowie Tom Plümmer/ Emanuel Brod (H Darmstadt) wurden am Sonntag, 29. 11.2009 in Frankfurt auf dem größten hessischen Medienfestival für junge Leute aus Hessen mit Preisen ausgezeichnet.

    In der Kategorie 'Young Professionals' wurden folgende Filme und Macher ausgezeichnet:

    1. Preis für NEUE HORIZONTE & DAS INTERVIEW von Fabian Schmalenbach (Kunsthochschule Kassel)
    2. Preis für STELLA von Marco Russo (Hochschule für Gestaltung, Offenbach)
    3. Preis für MARIVANNA von Olga Petrova (Hochschule für Gestaltung, Offenbach)

    In der Kategorie '20-27 Jahre' gewannen

    IN MOTION von Nikolas Schmid-Pfähler/ Oliver Rossol (Hochschule für Gestaltung, Offenbach) den 1. Preis
    TAGEBUCH
    von Tom Plümmer und Emanuel Brod (FB Media, Hochschule Darmstadt) den 2. Preis

    http://www.visionale-hessen.de/

    Film, Ausstellung

    Monitoring bei DokFilmfest Kassel

    Hessische Künstler bei MONITORING - Ausstellung von 16 Medieninstallationen im Rahmen des DokFilmfestes Kassel
    am 11.- 15.Nov 2009
    im Südflügel des Kulturbahnhofs Kassel (Bahnhofsplatz 1, Kassel):
    Eröffnung: Mittwoch 11.11. 19:00 Kasseler Kunstverein
    Begrüßung: Bernhard Balkenhol
    Grußwort: Bertram Hilgen, Oberbürgermeister der Stadt Kassel
    Einführung: Dr. Holger Birkholz

    Mehr erfahren

    Hessische Künstler bei MONITORING - Ausstellung von 16 Medieninstallationen im Rahmen des DokFilmfestes Kassel

    am 11.- 15.Nov 2009

    im Südflügel des Kulturbahnhofs Kassel (Bahnhofsplatz 1, Kassel):

    • Rotraut Pape baut die Mauer wieder auf und präsentiert beim DOKFEST das erste Segment ihrer Videoinstallation auf 15 Monitoren
      DIE MAUER?DER VERTIKALE HORIZONT: DIE EROBERUNG DES TODESSTREIFENS 1989-2009 Segment 1: SO36 - Videowall von Rotraut Pape 27:30 Min, Farbe, Sound
    • HfG-Student David Sarno die Installation
      WIE ICH LERNTE DEN GROSSEN AUGENBLICK DER ERKENNTNIS DURCH EIN SCHLICHTES ACH SO! AUFZUWERTEN

    Eröffnung: Mittwoch 11.11. 19:00 Kasseler Kunstverein
    Begrüßung: Bernhard Balkenhol
    Grußwort: Bertram Hilgen, Oberbürgermeister der Stadt Kassel
    Einführung: Dr. Holger Birkholz

    31. Filmfestivals Max Ophüls Preis

    Bis zum 1. November 2009 können sich Regisseurinnen und Regisseure für den Wettbewerb des 31. Filmfestivals Max Ophüls Preis bewerben, das vom 18. - 24. Januar 2010 in Saarbrücken stattfindet.
    Eingereicht werden können deutschsprachige Nachwuchsfilme folgender Kategorien:
    Wettbewerb um den Max Ophüls Preis
    Für den Wettbewerb des Filmfestival Max Ophüls Preis 2010 sind Spielfilme zugelassen,...

    Mehr erfahren

    Bis zum 1. November 2009 können sich Regisseurinnen und Regisseure für den Wettbewerb des 31. Filmfestivals Max Ophüls Preis bewerben, das vom 18. - 24. Januar 2010 in Saarbrücken stattfindet.
    Eingereicht werden können deutschsprachige Nachwuchsfilme folgender Kategorien:

    Wettbewerb um den Max Ophüls Preis
    Für den Wettbewerb des Filmfestival Max Ophüls Preis 2010 sind Spielfilme zugelassen, deren Kinostart bzw. Sendetermin nach dem Festival liegen. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der Nachwuchsförderung deutschsprachiger Regisseure und Regisseurinnen. Eine Teilnahme am Wettbewerb um den Hauptpreis ist bis zum dritten abendfüllenden Spielfilm (ab 65 Minuten) möglich.

    Wettbewerb für Dokumentarfilme
    Am Wettbewerb für Dokumentarfilme können Nachwuchsproduktionen mit einer Länge ab 50 Minuten teilnehmen.

    Wettbewerb Kurzfilm
    Der Kurzfilmwettbewerb setzt sich aus Spielfilmen bis ca. 30 Minuten zusammen. Auch hier gilt es, den Nachwuchs und insbesondere innovative Tendenzen zu fördern.

    Wettbewerb Mittellanger Film
    Zum dritten Mal veranstaltet das Filmfestival Max Ophüls Preis einen Wettbewerb für mittellange Spielfilme (zwischen ca. 30 und ca. 65 Minuten), um der verstärkten Produktion dieses Formates insbesondere im Umfeld der Filmausbildung Rechnung zu tragen.

    Der MAX OPHÜLS PREIS ist mit € 18.000 dotiert (inkl. 3.000 € Kopienwert), zusätzlich steht dem Gewinner des Hauptpreises eine Verleihförderung in Höhe von € 18.000 zur Verfügung.
    Alle weiteren Informationen zu den Preisen sowie die Richtlinien für die Teilnahme am Wettbewerb finden sie im Internet unter: http://www.max-ophuels-preis.de/wettbewerb.

    neuer online Kalender für IT-Events

    www.myitevent.de ist ein neuer online-Kalender mit den wichtigsten IT-Veranstaltungen im deutschsprachigen Raum.
    Sauber recherchiert finden Anwender, Veranstalter, PR-Agenturen und IT-Unternehmen dort die wichtigsten Messen, Konferenzen und Workshops auf einen Blick. Die Einträge sind nach Themen (Channels), wichtigen Markttreibern (Business Drivern) und Tags (Schlagworten) sortiert und geben...

    Mehr erfahren

    www.myitevent.de ist ein neuer online-Kalender mit den wichtigsten IT-Veranstaltungen im deutschsprachigen Raum.

    Sauber recherchiert finden Anwender, Veranstalter, PR-Agenturen und IT-Unternehmen dort die wichtigsten Messen, Konferenzen und Workshops auf einen Blick. Die Einträge sind nach Themen (Channels), wichtigen Markttreibern (Business Drivern) und Tags (Schlagworten) sortiert und geben einen schnellen Überblick über die Themenvielfalt der IT. Jede Veranstaltung wird redaktionell geprüft, in ihren thematischen Kontext gestellt und verschlagwortet.

    Einmal gefunden lässt sich die Veranstaltung mit iCal in den eigenen Kalender übernehmen.

    my-IT-event ist ein Projekt von good source publishing. Der auf IT-Themen spezialisierte Special-Interest-Verlag gibt unter anderem das DOKmagazin heraus.

    Produktionen für Kurzfilmabend der TU Darmstadt

    Der studentische Filmkreis an der TU Darmstadt präsentiert am 21. Januar 2010 nun zum siebten Mal den Kurzfilmabend "Jung und Frisch". Dabei wird jungen Filmemachern die Chance geboten, ihre Filme (Semesterarbeiten, Diplomarbeiten usw.) einem größeren Zuschauerkreis zu präsentieren.

    "Dokumentarischer Humor, experimentelles Drama, animierte Action" -- alles ist erlaubt, solange es nur kurz...

    Mehr erfahren

    Der studentische Filmkreis an der TU Darmstadt präsentiert am 21. Januar 2010 nun zum siebten Mal den Kurzfilmabend "Jung und Frisch". Dabei wird jungen Filmemachern die Chance geboten, ihre Filme (Semesterarbeiten, Diplomarbeiten usw.) einem größeren Zuschauerkreis zu präsentieren.

    "Dokumentarischer Humor, experimentelles Drama, animierte Action" -- alles ist erlaubt, solange es nur kurz ist!

    Bis Freitag, 18. Dezember 2009 erhalten alle Filmemacher die Gelegenheit, ihre Filme vorzuschlagen.

    Zudem wird zum zweiten Mal ein Publikumspreis verliehen.

    Detailinfos: www.filmkreis.tu-darmstadt.de