close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 66 77 96 909

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Katharina Schmidt (montags und dienstags) - schmidt@hfmakademie.de

Ilka Brosch (dienstags und mittwochs - brosch@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) - dobrotka@hfmakademie.de
Klaus Schüller (donnerstags und freitags) - info@hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    Film, Wettbewerb, Studentisch

    Call for Entries: 8. Hessischer Hochschulfilmtag

    Am 16. November 2017 findet der 8. Hessische Hochschulfilmtag (HHFT) statt, an dem die Studierenden der Hochschule Darmstadt, der Kunsthochschule Kassel, der Hochschule für Gestaltung Offenbach und der Hochschule RheinMain/Wiesbaden ihre neuesten Filme vorführen.

    Der HHFT bietet eine Plattform, um Filmemacher_innen aus den Hochschulen kennenzulernen und sich auszutauschen, Branchenprofis zu...

    Mehr erfahren

    Am 16. November 2017 findet der 8. Hessische Hochschulfilmtag (HHFT) statt, an dem die Studierenden der Hochschule Darmstadt, der Kunsthochschule Kassel, der Hochschule für Gestaltung Offenbach und der Hochschule RheinMain/Wiesbaden ihre neuesten Filme vorführen.

    Der HHFT bietet eine Plattform, um Filmemacher_innen aus den Hochschulen kennenzulernen und sich auszutauschen, Branchenprofis zu treffen, neue Projekte zu pitchen und vor allem: um Filme zu sehen und zu zeigen. Zudem wird allen Teilnehmer_innen für das Dokfest eine kostenlose Akkreditierung für den gesamten Festivalzeitraum zur Verfügung gestellt.

    Ab jetzt können Interessenten aus dem hFMA-Netzwerk ihre Filme auf www.hhft.info einreichen.

    Deadline ist der 25. Juli 2017.

    Wenn der Film beim HHFT läuft, besteht damit auch die Chance, dass er im Februar 2018 bei den Hessen Talents auf der Berlinale gezeigt wird. Denn die anwesenden Fachbesucher_innen treffen auf dem HHFT schon eine Vorauswahl.

    Da es sich beim HHFT um eine geschlossene Veranstaltung handelt, verlieren die Filme nicht ihren Premierenstatus!

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    Wettbewerb

    Call for Entries: Berlinale Talents

    Applications are now open for Berlinale Talents 2018. Please spread the word and apply by September 4, 2017. 

    Berlinale Talents is the festival’s talent development programme, offering mentoring, networking and project development for exceptional film and drama series professionals from around the world. Join us in Berlin for various talks, industry panels, screenings, pitching...

    Mehr erfahren

    Applications are now open for Berlinale Talents 2018. Please spread the word and apply by September 4, 2017. 

    Berlinale Talents is the festival’s talent development programme, offering mentoring, networking and project development for exceptional film and drama series professionals from around the world. Join us in Berlin for various talks, industry panels, screenings, pitching sessions, workshops and project development labs.

    Every year, 250 Talents from 12 disciplines come together during the festival to receive guidance and inspiration from top-notch experts and to make invaluable contacts with fellow participants and industry professionals at the Berlinale.

    Online application: www.berlinale-talents.de 
    Deadline: 4 September 2017, 23:59 (CEST)


    More information: http://www.newsletter-webversion.de/?c=0-11ohu-iebamk-xgj

    Wettbewerb

    Call For Entries: Future Award 2017

    Jede Idee, jedes Projekt das zeigt, wie sich das Leben beruflich wie auch privat verändern kann und verändern wird, ist gefragt!

    Wie sieht die Zukunft z.B. für die Bereiche Health, Education, Media, Sustainability, Nature ..... aus?
    Wie verändert die Digitale Transformation unser Leben? Wie sieht die Ernährung in Zukunft aus oder wie können nachhaltige Product Lifecycles Ressourcen...

    Mehr erfahren

    Jede Idee, jedes Projekt das zeigt, wie sich das Leben beruflich wie auch privat verändern kann und verändern wird, ist gefragt!

    Wie sieht die Zukunft z.B. für die Bereiche Health, Education, Media, Sustainability, Nature ..... aus?
    Wie verändert die Digitale Transformation unser Leben? Wie sieht die Ernährung in Zukunft aus oder wie können nachhaltige Product Lifecycles Ressourcen schonen?

    Jede Idee zählt! Egal ob ...
    … ein innovatives Konzept, ein Modell, eine Idee oder eine Vision
    … Studien-, Projekt-, Einzel- oder Gruppenarbeiten
    … Uni, FH, BA, TU, ... usw.
    … aus einem technischen/gestalterischen/wissenschaftlichen/… Studiengang

    Einsendeschluss: 10. September 2017 | Preisgelder in Höhe von 10.000€

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    1. Preis für Nachhaltiges Kino

    Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr verleiht das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst auch 2017 den „hessischen Preis für nachhaltiges Kino“. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Die feierliche Preisverleihung wird am 12.9.2017 im Murnau Filmtheater in Wiesbaden stattfinden. Das Film- und Kinobüro wurde erneut mit der Organisation des neuen Preises beauftragt. Ziel...

    Mehr erfahren

    Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr verleiht das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst auch 2017 den „hessischen Preis für nachhaltiges Kino“. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Die feierliche Preisverleihung wird am 12.9.2017 im Murnau Filmtheater in Wiesbaden stattfinden. Das Film- und Kinobüro wurde erneut mit der Organisation des neuen Preises beauftragt. Ziel des Preises ist es, das Engagement aller Kinos bei der Entwicklung von nachhaltiger Betriebsführung sowie sozialer und umweltfreundlicher Praxis zu unterstützen. Der Nachhaltigkeitspreis versteht sich als motivierende und fördernde Initiative der Kinobranche auf diesem Weg. Anknüpfend an die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Hessen nach dem Drei-Säulen-Modell: Ökologie, Ökonomie und Soziales kommt als vierte Kategorie der Bereich Kultur hinzu. Beim „Preis für nachhaltiges Kino“ werden Kategorien wie nachhaltiges Ressourcenmanagement, Einkaufspolitik, Publikum, Mitarbeiter, Programmgestaltung und Kooperationen berücksichtigt. Die Antragsunterlagen können beim Film- und Kinobüro Hessen per Mail unter angefordert werden: nachhaltigkeitspreis@film-hessen.de 


    Deadline für Einreichungen ist der 11.8.2017 


    Neben dem Film- und Kinobüro Hessen steht Walter Spruck vom „Institut für Nachhaltigkeit in Kultur und Tourismus“ als Berater und Ansprechpartner zur Verfügung. Die Pressemeldung des Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst finden Sie unter https://wissenschaft.hessen.de/presse/pressemitteilung/bewerbungsphase-fuer-preis-fuer-nachhaltiges-kino-2017-startet 

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: 34. Kasseler Dokfest

    Verlängerte Einreichfrist für Filme: 14. Juli 2017 - online via Einreichformular!

    Ab sofort sind alle Filmemacher/innen, Künstler/innen, VJs, Verleiher/innen, Produzent/innen, Galerist/innen, Hochschulen und Institutionen eingeladen, sich mit aktuellen Arbeiten und Projekten für das 34. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest zu bewerben.
    Aus dem Programm werden ausgewählte Arbeiten von den...

    Mehr erfahren

    Verlängerte Einreichfrist für Filme: 14. Juli 2017 - online via Einreichformular!

    Ab sofort sind alle Filmemacher/innen, Künstler/innen, VJs, Verleiher/innen, Produzent/innen, Galerist/innen, Hochschulen und Institutionen eingeladen, sich mit aktuellen Arbeiten und Projekten für das 34. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest zu bewerben.

    Aus dem Programm werden ausgewählte Arbeiten von den Auswahlkommissionen für die Festivalpreise nominiert. Alle Arbeiten, die in der Ausstellung Monitoring präsentiert werden, sind automatisch für den Preis für die beste Medieninstallation nominiert.

    WAS KANN EINGEREICHT WERDEN? Gesucht werden aktuelle Filme, Installationskonzepte und Vorschläge für Audiovisuelle Performances und VJ-Sets aus 2016 und 2017. Hinsichtlich der Länge gibt es keine Beschränkung.

    WIE UND WO KANN EINGEREICHT WERDEN? Das Einreichungsformular muss online hier ausgefüllt werden. Arbeiten müssen mit einem zeitlich unbegrenzten Streaminglink eingereicht werden. Die detaillierten Teilnahmebedingungen sowie die Regularien für die vier Festival-Preise sind als Download abrufbar. 

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Moving Image Art

    The Biennial of the Moving Image, B3, is an international media conference dedicated to VR / AR development, film, exceptional expressions — in fine art, television and gaming — incorporating film, video and digital means.
    ON DESIRE is the theme for the third iteration of B3. Programs will unfold in various venues across Frankfurt, November 29 to December 03, 2017. Over the course of five...

    Mehr erfahren

    The Biennial of the Moving Image, B3, is an international media conference dedicated to VR / AR development, film, exceptional expressions — in fine art, television and gaming — incorporating film, video and digital means.

    ON DESIRE is the theme for the third iteration of B3. Programs will unfold in various venues across Frankfurt, November 29 to December 03, 2017. Over the course of five thrilling days, hundreds of film makers, practitioners, technological experts, critics, researchers, academics, theorists and artists will gather for insightful exhibitions and installations, debut screenings, eye-opening panel discussions, vital workshops and demonstrations and cutting-edge special events.

    Open Calls:

    VR / AR
    Creatives and producers from all over the world are invited to submit their AR and VR works for the B3 “On Desire” key theme.

    Emerging Talents
    students and emerging talents are invited to submit their moving image works.

    Deadline: 15.08.2017

    All information can be found on the Website.

    Hochgelobt, aber niedrig bezahlt - Dokumentarfilmer fordern in Stuttgart höhere Budgets und mehr Sendeplätze

    Mit einer außergewöhnlichen Aktion haben alle zwölf Regisseurinnen und Regisseure, deren Filme in diesem Jahr für den vom Südwestrundfunk/SWR und von der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg gestifteten „Deutschen Dokumentarfilmpreis“ nominiert waren, gestern zum Abschluss des neuen Stuttgarter Dokumentarfilm-Festivals auf die schwierige Lage des programmfüllenden Dokumentarfilms und...

    Mehr erfahren

    Mit einer außergewöhnlichen Aktion haben alle zwölf Regisseurinnen und Regisseure, deren Filme in diesem Jahr für den vom Südwestrundfunk/SWR und von der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg gestifteten „Deutschen Dokumentarfilmpreis“ nominiert waren, gestern zum Abschluss des neuen Stuttgarter Dokumentarfilm-Festivals auf die schwierige Lage des programmfüllenden Dokumentarfilms und seiner Macher hingewiesen.

    Zum Ende der Preisverleihung im Stuttgarter „Metropol“-Filmtheater besetzten die Filmemacher die Bühne und beklagten in einer gemeinsamen Erklärung die Kluft zwischen der allenthalben anerkannten und ständig wachsenden Bedeutung des Dokumentarfilm-Genres und dem Status, den diese Filme im Programm des öffentlich-rechtlichen Fernsehens haben: "Wie ist es möglich, dass dieses hochgelobte Genre im Programm der ARD kaum stattfindet? Die ARD zeigt regulär gerade mal ein Dutzend Dokumentarfilme im Jahr. Und auch in den dritten Programmen erleben preisgekrönte Filme und internationale Festivalerfolge ihre TV-Premiere um Mitternacht," heißt es in der Erklärung, die Hauptpreisträger David Bernet stellvertretend für die gesamte Gruppe vortrug.

    Der Text, dem das Publikum anhaltend und zum Teil stehend applaudierte, wurde von zahlreichen namhaften und mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilmschaffenden wie Andres Veiel, Markus Vetter oder Heidi Specogna mitgetragen und problematisiert einmal mehr die niedrigen Honorare der Dokumentarfilmbranche. Wie sich die Geringschätzung in der Programmierung in den verfügbaren Produktionsbudgets spiegelt, rechneten die nominierten Filmemacher anhand einer intern erhobenen Aufwands-Studie vor: im Schnitt stecken in jedem der vorausgewählten Filme 426 Tage Arbeit. Rechnet man die jeweils gezahlten Honorare dagegen, kommt man für jeden dieser zehnstündigen Arbeitstage auf ein Honorar von 120 Euro - oder, noch weiter heruntergebrochen, auf einen Stundensatz, der „etwas über dem Mindestlohn" liegt. Und zwar nicht für "irgendwelche Filme, sondern für die besten der letzten beiden Jahre."

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Wettbewerb

    visionale17: Call for entries

    Die visionale Hessen ist das älteste und größte JugendMedienFestival für junge Kreative und findet vom 10. bis 12. November 2017 wieder im Frankfurter Gallus Theater statt. Drei Tage lang werden die Arbeiten von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Hochschulstudierenden auf großer Leinwand gezeigt und die besten Arbeiten mit dem Frankfurter Filmpreis sowie mit Sach- und Sonderpreisen...

    Mehr erfahren

    Die visionale Hessen ist das älteste und größte JugendMedienFestival für junge Kreative und findet vom 10. bis 12. November 2017 wieder im Frankfurter Gallus Theater statt. Drei Tage lang werden die Arbeiten von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Hochschulstudierenden auf großer Leinwand gezeigt und die besten Arbeiten mit dem Frankfurter Filmpreis sowie mit Sach- und Sonderpreisen prämiert.

    Ab sofort können Filme eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 08. September 2017.

    Weitere Informationen finden Sie hier: visionale17 Einreichungen

    Diskussion

    hFMA-Facebookgruppe

    Um den Austausch zwischen Film- und Medienstudierenden aus den 13 Hochschulen in Hessen zu stärken, gibt es jetzt eine neue Gruppe auf Facebook. Crew-Gesuche, Job-Angebote, gegenseitige Inspiration, Fahrgemeinschaften zu Workshops, Messen und Festivals – in dem neuen Forum lässt sich vieles kommunizieren und organisieren. Außerdem gibt es dort Einladungen zu kostenlosen Workshops im...

    Mehr erfahren

    Um den Austausch zwischen Film- und Medienstudierenden aus den 13 Hochschulen in Hessen zu stärken, gibt es jetzt eine neue Gruppe auf Facebook. Crew-Gesuche, Job-Angebote, gegenseitige Inspiration, Fahrgemeinschaften zu Workshops, Messen und Festivals – in dem neuen Forum lässt sich vieles kommunizieren und organisieren. Außerdem gibt es dort Einladungen zu kostenlosen Workshops im hFMA-Netwerk. Jetzt beitreten und weitersagen!


    Workshop / Seminar, Wettbewerb

    Call for Applications: Masterstudiengang International Media Cultural Work

    Der englischsprachige Masterstudiengang der Hochschule Darmstadt International Media Cultural Work ist für Bewerbungen geöffnet.
    Der interkulturelle Studiengang bildet dazu aus, im Bereich der Medienkunst und –Kultur vermittelnd tätig zu werden, etwa als Kurator/in, Dramaturg/in, Kulturmanager/in, Festival-Leiter/in, Kultur-Publizist/in, Ausstellungsmacher/in oder in der medienästhetischen...

    Mehr erfahren

    Der englischsprachige Masterstudiengang der Hochschule Darmstadt International Media Cultural Work ist für Bewerbungen geöffnet.

    Der interkulturelle Studiengang bildet dazu aus, im Bereich der Medienkunst und –Kultur vermittelnd tätig zu werden, etwa als Kurator/in, Dramaturg/in, Kulturmanager/in, Festival-Leiter/in, Kultur-Publizist/in, Ausstellungsmacher/in oder in der medienästhetischen Bildung.

    Ein besonderes Merkmal des Studiengangs ist seine ausgewogene Balance zwischen theoretischen und diskursiven Anteilen sowie seiner Praxisorientierung, die sich in öffentlichen Projekten und Kooperationen darstellt.

    Deadlines:

    Die Frist für internationale Bewerber/innen (über Uni-Assist) endet am 1. Juli 2017.
    Die Frist für Inhaber/innen eines deutschen Hochschulabschlusses endet am 1.8.2017.

    Alle Informationen gibt es per e-mail an international@h-da.de und auf der Website.