close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 66 77 96 909

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (montags) - dobrotka@hfmakademie.de
Katharina Schmidt (dienstags und mittwochs) - schmidt@hfmakademie.de

Hanna Esswein (montags und freitags) - organisation@hfmakademie.de
Klaus Schüller (donnerstags und freitags) - info@hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Termine

    Stammtisch der Filmemacher #44

    Die Kreativbranche boomt. Die Filmbranche ist riesig geworden. Unübersichtlich riesig. Und anonym. Viele haben es hier nicht leicht. Der Zusammenhalt fehlt. Was wäre, wenn …eine Veranstaltung dafür sorgen könnte, Brücken zu schlagen, ein neues Miteinander aufzubauen?
    Nächster Termin:
    25.07.2017, 20-23 Uhr
    Deutsches Filmmuseum
    Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main

    2013 gründete Philomena...

    Mehr erfahren

    Die Kreativbranche boomt. Die Filmbranche ist riesig geworden. Unübersichtlich riesig. Und anonym. Viele haben es hier nicht leicht. Der Zusammenhalt fehlt. Was wäre, wenn …eine Veranstaltung dafür sorgen könnte, Brücken zu schlagen, ein neues Miteinander aufzubauen?

    Nächster Termin:

    25.07.2017, 20-23 Uhr
    Deutsches Filmmuseum
    Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main

    2013 gründete Philomena Höltkemeier den Stammtisch der Filmemacher (SDF), ein Networking-Event für die Filmbranche, welches in kürzester Zeit zu Deutschlands größtem monatlich stattfindenden Filmschaffenden-Treffen heranwuchs.

    Der SDF ist der Treffpunkt für alle aktiven Filmschaffenden; vom Produzenten bis zum Maskenbildner, von Deutschlands größten Namen bis zu jungen Studenten.  Das Event ist etabliert und wird von Produktionsfirmen, Studenten, Vereinen und Institutionen gern zum Erfahrungsaustausch, Teambuilding und Recruiting genutzt.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Tage der Industriekultur RheinMain 2017

    15. TAGE DER INDUSTRIEKULTUR  RHEIN-MAIN VOM 5.-13. AUGUST: MATERIAL

    „Material“ ist das Fokusthema, mit dem sich die Route der Industriekultur Rhein-Main diesen Sommer präsentiert: Welche Materialien machen eine neue Photovoltaik-Technologie möglich? Wie sieht eine Materialprüfung bei der Eisenbahn aus? Oder wie wird nachhaltig und materialeffizient in der Gießereitechnik gearbeitet? Auf einer...

    Mehr erfahren

    15. TAGE DER INDUSTRIEKULTUR  RHEIN-MAIN VOM 5.-13. AUGUST: MATERIAL

    „Material“ ist das Fokusthema, mit dem sich die Route der Industriekultur Rhein-Main diesen Sommer präsentiert: Welche Materialien machen eine neue Photovoltaik-Technologie möglich? Wie sieht eine Materialprüfung bei der Eisenbahn aus? Oder wie wird nachhaltig und materialeffizient in der Gießereitechnik gearbeitet? Auf einer der vielen Führungen, Touren und Besichtigungen kann man all dies an den Tagen der Industriekultur hautnah erleben. Vom 5.-13. August lässt sich viel über Herkunft und Wandel von Materialien, Einsatzmöglichkeiten sowie die Herausforderungen von Nachnutzung, Wiederverwendung und Verwertung hautnah erfahren.

    Das Programmheft gibt es kostenfrei in der ganzen Region in Rathäusern, Bürger- und Touristinfos sowie in der Geschäftsstelle der KulturRegion.


    Informationen zum umfangreichen Programm finden Sie hier: https://goo.gl/n99Dc3


    Open-Air Filmfest Weiterstadt

    Zum 41. Mal findet dieses Jahr das seit 1977 existierende Open-Air Filmfest Weiterstadt statt. 
    Ungefähr 200 Filme, Workshops, Filmemacherempfang, Film Poetry Slam und mehr: auch dieses Jahr wird all das wieder komplett in ehrenamtlicher Arbeit gestaltet.

    Donnerstag, 10. August 
    Open Air im Braunshardter Tännchen:
    20:00 Uhr Live-Musik: Gypsea Blue (Singer...

    Mehr erfahren

    Zum 41. Mal findet dieses Jahr das seit 1977 existierende Open-Air Filmfest Weiterstadt statt. 

    Ungefähr 200 Filme, Workshops, Filmemacherempfang, Film Poetry Slam und mehr: auch dieses Jahr wird all das wieder komplett in ehrenamtlicher Arbeit gestaltet.

    Donnerstag, 10. August 

    Open Air im Braunshardter Tännchen:

    20:00 Uhr Live-Musik: Gypsea Blue (Singer Songwriterin)

    21:30 Uhr Eröffnung 41. Open Air Filmfest Weiterstadt

    21:35 Uhr Beginn Kurzfilmprogramm

    Freitag, 11. August

    Filmzelt beim BMX-Gelände Weiterstadt:

    13:00 Uhr Beginn Kurzfilmprogramm

    18:30 Uhr Kurzfilm Poetry Slam

    Open Air im Braunshardter Tännchen:

    14:00 Uhr bis 17:00 Uhr Trickfilm-Workshop für Kinder von 10 - 14 Jahren, Anmeldung an sponsoring@filmfest-weiterstadt.de

    20:00 Uhr Live-Musik: Gottfried Lehr (Harter Hesse und Songwriter)

    21:30 Uhr Beginn Kurzfilmprogramm

    Samstag, 12. August

    Filmzelt beim BMX-Gelände Weiterstadt:

    10:00 Uhr Kurzfilmprogramm für Kinder

    13:00 Uhr Beginn Kurzfilmprogramm

    Kommunales Kino:

    18:30 Uhr Super8-Filmprogramm mit Lesung (Dauer ca. 110 Min.)

    19:00 Uhr Film „Die Dada-Braut“ mit Live-Musikbegleitung

    Open Air im Braunshardter Tännchen:

    10:00 Uhr Workshop Filmfest-Trailer 2018 mit Jim Lacy, Anmeldung an sponsoring@filmfest-weiterstadt.de

    20:00 Uhr Live-Musik: The Jukes (Bandcontest - Gewinnerband, akustisch)

    21:30 Uhr Beginn Kurzfilmprogramm

    22:30 Uhr Publikumswettbewerb um den Weiterstädter Filmhirsch

    Sonntag, 13. August

    Filmzelt beim BMX-Gelände Weiterstadt:

    13:00 Uhr Beginn Kurzfilmprogramm

    Open Air im Braunshardter Tännchen:

    20:00 Uhr Live-Musik: Ann Kristin Rettig (Singer Songwriterin mit Klavier)

    21:30 Uhr Beginn Kurzfilmprogramm

    Montag, 14. August

    Filmzelt beim BMX-Gelände Weiterstadt:

    20:00 Uhr Best of

    Die Nachlese in der Centralstation findet dieses Jahr am 30.September 2017 ab 20 Uhr statt, Einlass ab 19 Uhr.


    Hessen Design Routes 2017 | Geführte Touren durch Designstudios und Showrooms

    Die Veranstalter möchten Ihnen im Rahmen der Hessen Design Routes 2017 ausgewählte Designbüros in Darmstadt, Frankfurt, Hanau, Offenbach und Wiesbaden vorstellen, die zeigen, wie diese innovationsgetriebene Branche Ihrem Unternehmen zur Seite stehen kann, wenn sie neue Märkte, Zielgruppen und Produkte kundenzentriert entwickeln wollen.

    Termin und Ort:
    11.08.2017, 10-18 Uhr
    Rhein-Main...

    Mehr erfahren

    Die Veranstalter möchten Ihnen im Rahmen der Hessen Design Routes 2017 ausgewählte Designbüros in Darmstadt, Frankfurt, Hanau, Offenbach und Wiesbaden vorstellen, die zeigen, wie diese innovationsgetriebene Branche Ihrem Unternehmen zur Seite stehen kann, wenn sie neue Märkte, Zielgruppen und Produkte kundenzentriert entwickeln wollen.

    Termin und Ort:

    11.08.2017, 10-18 Uhr
    Rhein-Main Gebiet

    Die Designwirtschaft als Teilmarkt der Kreativ- und Kulturwirtschaft ist Impulsgeber für Innovationen und für die Implementierung neuer Technologien anderer Branchen. Unternehmen der Designwirtschaft verfügen über besondere Kompetenzen im Hinblick auf die Gestaltung offener und nutzerorientierter Innovationsprozesse.

    Bereits vor dem offiziellen Rundgang für das designinteressierte Publikum laden sie Unternehmen und Institutionen der Metropolregion Rhein-Main, Entscheider aus Kultur- und Kreativwirtschaft, Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Industrie und Verantwortliche in Gesellschaft, Politik und Bildung exklusiv zu den Hessen Design Routes ein!

    Interessenten sind eingeladen, am Freitag, den 11.08.2017 zwischen 10 und 18 Uhr gemeinsam mit der Kuratorin und Leiterin von Hessen Design, Cornelia Dollacker, und dem Hessen Design Team die Büros und Showrooms zu besuchen.

    Die Veranstalter  bitten um Ihre Anmeldung bis zum 1. August an Dr. Sonja Müller, Projektmanagement Hessen Design Routes, mueller@hessendesign.de. Teilnehmer werden gebeten, mitzuteilen, für welche der fünf Städte sie sich interessieren, damit die einzelnen Routen besser geplant werden können.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Bis 27.08.2017 / Sonntag (Öffentlich)

    Tagung, Film, Diskussion, Event, Wettbewerb

    Kitzbühel, Österreich

    5. Filmfestival Kitzbühel

    Im August wird Kitzbühel zum fünften Mal Schauplatz und Bühne für Filmschaffende aus der ganzen Welt. Das Filmfestival Kitzbühel hat es sich zum Ziel gemacht, nationale und internationale Talente zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu geben ihre Filme vor einem breiten Publikum und Vertretern aus Branche und Presse zu präsentieren.
    Neben diversen „Film-Events” wie z.B. dem Open-Air am...

    Mehr erfahren

    Im August wird Kitzbühel zum fünften Mal Schauplatz und Bühne für Filmschaffende aus der ganzen Welt. Das Filmfestival Kitzbühel hat es sich zum Ziel gemacht, nationale und internationale Talente zu fördern und ihnen die Möglichkeit zu geben ihre Filme vor einem breiten Publikum und Vertretern aus Branche und Presse zu präsentieren.

    Neben diversen „Film-Events” wie z.B. dem Open-Air am Kitzbüheler Horn oder dem Autokino, setzt das FFKB im breiten Spektrum des Programmes weiterhin starke Kontraste.

    In den ersten beiden Jahren konnten Größen des deutschen und österreichischen Films wie Mario Adorf, Ben Becker, Kai Wiesinger, Otto Schenk, Tobias Moretti sowie Produzenten und Regisseure wie Joseph Vilsmaier, Robert Dornhelm, Eberhard Junkersdorf und viele weitere für das FFKB gewonnen werden. So verspricht auch das 5. Filmfestival Kitzbühel vom 21. – 27. August wieder ein umfangreiches und spannendes Festivalprogramm.

    DIE IDEE

    Das Filmfestival Kitzbühel ist vor allem eines: jung, kreativ und vielseitig. Nicht, weil es seit seiner Gründung 2013 ein junges Festival ist, sondern weil vor allem der „Junge Film“ im Zentrum steht. Hier bekommen NachwuchsregisseureInnen und -ProduzentenInnen die Chance, ihre ersten filmischen Projekte zu präsentieren.
    Ob Zeitgenössisches oder Traditionelles, Schräges oder Klares, Kleines oder Großes, professionell Umgesetztes oder autodidaktisch Gebasteltes, Super8 oder 35mm, dem Film sind keine Grenzen gesetzt. Regionale und internationale Filmkunst, Newcomer und Profis haben hier ihre Plattform.

    DAS ZIEL

    Neues und Etabliertes zu entdecken, den Austausch und die Vernetzung von Filmschaffenden und Filmliebhabern aus Kitzbühel, Österreich und der ganzen Welt zu fördern, das ist Ziel des Filmfestivals Kitzbühel. Im eigens gegründeten Institut werden vor allem NachwuchsfilmemacherInnen gefördert und gefeiert. Von der Drehbuchklausur bis zur Preisverleihung, Picknicks bis Partys, das Filmfestival Kitzbühel ist abwechslungsreich, außergewöhnlich und vielseitig.


    European Outdoor Film Tour 17/18 Open Air

    Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 steht die European Outdoor Film Tour (E.O.F.T.) für echte Abenteuer und Outdoorgeschichten. Jedes Jahr im Herbst fällt der Startschuss und Europas größtes Outdoorfilmfestival geht auf Tour. Protagonisten, Sportarten, Länder und Abenteuer wechseln jedes Jahr - doch eines bleibt immer gleich: THIS IS REAL!


    Die E.O.F.T. zeigt die wahren Abenteuer.
    Ohne Skript....

    Mehr erfahren

    Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 steht die European Outdoor Film Tour (E.O.F.T.) für echte Abenteuer und Outdoorgeschichten. Jedes Jahr im Herbst fällt der Startschuss und Europas größtes Outdoorfilmfestival geht auf Tour. Protagonisten, Sportarten, Länder und Abenteuer wechseln jedes Jahr - doch eines bleibt immer gleich: THIS IS REAL!

    Die E.O.F.T. zeigt die wahren Abenteuer.

    Ohne Skript. Ohne Schauspieler. Ohne Special Effects.


    Veranstaltungsort (zum Beispiel):

    Filmladen Kassel Open Air Kino
    Kulturhaus Dock 4, Untere Karlsstraße 4
    34119 Kassel
    Deutschland

    Die Vorstellung findet bei jedem Wetter statt. Die Erstattung/Rückgabe der Karten bei schlechtem Wetter ist nicht möglich.

    Weitere Infos und Karten gibt es hier.


    3. Sommerfest der hessischen Filmszene

    Das Film- und Kinobüro Hessen e.V. lädt gemeinsam mit dem Filmhaus Frankfurt e.V., der Vereinigung der Hessischen Filmwirtschaft e.V. und der AG DOK e.V. zum Sommerfest der hessischen Filmszene ein. Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit HessenFilm und Medien GmbH, Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, Stadt Frankfurt am Main | Amt für Kommunikation und Stadtmarketing,...

    Mehr erfahren

    Das Film- und Kinobüro Hessen e.V. lädt gemeinsam mit dem Filmhaus Frankfurt e.V., der Vereinigung der Hessischen Filmwirtschaft e.V. und der AG DOK e.V. zum Sommerfest der hessischen Filmszene ein. Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit HessenFilm und Medien GmbH, Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, Stadt Frankfurt am Main | Amt für Kommunikation und Stadtmarketing, Film in Frankfurt | Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, BIII - Biennale des Bewegten Bildes 2017, Lichter Filmfest Frankfurt International, MBF Filmtechnik GmbH, U5 Filmproduktion GmbH & Co. KG und BFFS - Bundesverband Schauspiel e.V.

    Der Eintritt ist frei. 

    
Musikalisches Rahmenprogramm: DJ Greg Pitt feat. Gregor Maria Schubert | DJ Falk P alias Funkdooby
Für Speis und Trank ist gesorgt, bis Kontingente und Vorräte erschöpft sind.

    Mit der Bitte um kurze Rückmeldung zur Teilnahme bis Montag, den 21.08.2017 an: empfang@u5-filmproduktion.de

    Wir freuen uns auf ein sonniges und unterhaltsames Beisammensein!


    16. Hessischer Unternehmerinnentag

    Freitag, 6. Oktober 2017 in der IHK Frankfurt am Main: Ein ganzer Tag Veranstaltungen zum Thema

    Das Programm des 16. Hessischen Unternehmerinnentages hat viel zu bieten: von morgens 9:30 bis nachmittags 16:30 Uhr. Auszug:

    10:10 Uhr Grußwort Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

    10:30 Uhr Impulsvortrag „Wer Mut hat...findet die Mittel. Und...

    Mehr erfahren

    Freitag, 6. Oktober 2017 in der IHK Frankfurt am Main: Ein ganzer Tag Veranstaltungen zum Thema

    Pioniergeist: Chancen durch Veränderungen

    Impulsvorträge, Best-Practice-Beispiele, Podiumsdiskussion und Netzwerkbörse!

    Eintritt frei! Verbindliche Anmeldung bis 27.9.2017 online bei jumpp, Direktlink: http://bit.ly/2veSCp9


    Das Programm des 16. Hessischen Unternehmerinnentages hat viel zu bieten: von morgens 9:30 bis nachmittags 16:30 Uhr. Auszug:

    10:10 Uhr Grußwort Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

    10:30 Uhr Impulsvortrag „Wer Mut hat...findet die Mittel. Und Mut lässt sich lernen.“
    Prof. Bascha Mika, Chefredakteurin Frankfurter Rundschau

    11:00 Uhr Podiumsdiskussion „Weibliches Unternehmerinnentum: Wachstum, Wandel, Wirkungsgrad“

    • Antje-Imme Strack, Geschäftsführerin UFS Universal FinanzService GmbH, Vorsitzende IHK-Ausschuss KMU
    • Dr. Vivien Lo, Abteilungsdirektorin KfW Research, KfW Bankengruppe
    • Prof. Bascha Mika, Chefredakteurin Frankfurter Rundschau
    • Margit Dietz, Geschäftsführerin Jean Bratengeier Bau-GmbH
    • Elizabeth Nehring, Geschäftsführerin Elli Gilgal Models

    15:30 Uhr Fachinput „Geschickt verhandeln, erfolgreich verkaufen: strategisch zum Geschäftsabschluss“
    Anja Henningsmeyer, Geschäftsführerin der hFMA – hessische Film- und Medienakademie

    Vollständiges Programm siehe unten zum Download.


    Veranstaltungsort
    IHK Frankfurt am Main
    Börsenplatz 4
    60313 Frankfurt am Main

    unterstützt u.a. von: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

    Downloads

    Bis 03.12.2017 / Sonntag (Öffentlich)

    Film, Event, Wettbewerb

    Frankfurt am Main

    Biennale des bewegten Bildes 2017

    Leitthema 2017:
    On Desire. Über das Begehren.

    Nach den Themenstellungen „EXPANDED NARRATION. Das neue Erzählen“ in 2013 und „EXPANDED SENSES. Wahrnehmung erweitern und Grenzen verschieben“ im Jahr 2015 widmet sich die B3 2017 dem Leitthema „ON DESIRE. Über das Begehren.“

    Das Begehren als Begierde, Wunsch, Lust oder Hoffnung und deren Umsetzung in bewegtes Bild werden in den drei...

    Mehr erfahren

    Leitthema 2017:

    On Desire. Über das Begehren.


    Nach den Themenstellungen „EXPANDED NARRATION. Das neue Erzählen“ in 2013 und „EXPANDED SENSES. Wahrnehmung erweitern und Grenzen verschieben“ im Jahr 2015 widmet sich die B3 2017 dem Leitthema „ON DESIRE. Über das Begehren.“

    Das Begehren als Begierde, Wunsch, Lust oder Hoffnung und deren Umsetzung in bewegtes Bild werden in den drei bewährten B3-Modulen Parcours, Festival und Campus/Markt aus künstlerisch, gesellschaftlich, politisch, historisch beleuchtet und kritisch hinterfragt hinterfragt in Bezug auf ihre Funktion als Triebfeder für die Gestaltung von Zukunft und die Entwicklung von Utopien. Die B3 schaut hierbei ebenso auf das Begehren des Individuums, aber auch auf die Ansprache und Mobilisierung kollektiver Sehnsüchte und Hoffnungen. Die künstlerische bis rein formale Umsetzung dieses Begehrens in bewegtes Bild auf allen bekannten Trägermedien und über alle Kanäle steht hierbei ebenso im Vordergrund wie die Auslotung von Grenzen und der Blick in die Zukunft.


    "Das Nachdenken über das Begehren/desire führt in eine komplexe Dramaturgie aus Innen- und Außenwelten und aus Übersetzungsfragen: In der Philosophiegeschichte wird die dt. Begierde (lat. Cupiditas) mit desire übersetzt, gleichwohl aber auch der Freud´sche Begriff des Wunsch. Während in der Rückübersetzung von désir / desire aus dem Französischen / Englischen ins Deutsche hingegen das Begehren die verbreitete Übersetzung ist. Das Verhältnis von Gesellschaft und Technik und die Beziehung von Individuen und ihrem Technikgebrauch finden in dem Begriff Begehren eine elementare Referenz. Das Begehren entwirft Verhältnisse, die sich abseitsnatürlicher und funktionaler Regelsysteme und Erklärungsmuster zwischen Menschen, Menschen und Dingen, Menschen und Techniken ereignen. Zugleich entzieht sich der Begriff einer klaren Zuordnung, schwankt zwischen sexueller, ideeller und sozialer Aufladung. Begehren ist in eine produktive Ambivalenz eingeschrieben. Auch in seiner Unterscheidung von anderen Großfiguren wie Begierde, Lust, Sehnsucht, Wille.

    Es fällt leicht, Medientechniken und insbesondere den Bewegtbildern in ihrer Geschichte und Gegenwart jene Aufgabe der Wunscherfüllung zuzuweisen, die die „Wirklichkeit" nicht leisten kann oder einfach abweist. Das Begehren nach Gegen- oder Ersatzwirklichkeiten findet sich früh in der Ausrichtung der Kinoindustrie auf Genres (Komödie, Science-Fiction etwa) und in zunehmender Ausdifferenzierung der Postproduktion. Desgleichen wird im Zusammenhang mit Computerspielen und Social Media das psycho-soziale Argument der Ersatzbefriedigung, der Entlastung, auch der künstlichen Vervollkommnung (Avatare), der Simulation und Immersion, allgemein: des Begehrens nach Surrogaten angeführt. Jedenfalls kann hier von Medientechniken als Traumtechnikendie Rede sein, womit sich die eine zentrale Frage an diese Techniken formulieren lässt: Was wollen diese Bilder, welche Wünsche erfüllen sie?

    Zum anderen ist von einem produktiven Begehrenauszugehen, das sich nicht auf Mangel oder Lust reduzieren lässt. Dies lässt sich vielleicht anschaulich, gerade auch im Zusammenhang mit den Bewegtbildern, zunächst am Objekt des Begehrens, dann am Zusammenspiel von Bewegung, Bild und Begehren zeigen. Während das Objekt der Begierde / des Verlangens durch eine Funktion bestimmt wird, die durch es hindurch wahrgenommen wird und die zugleich die beliebige Ersetzbarkeit des Objektes in der Befriedigung voraussetzt, repräsentiert das Objekt des Begehrens anderes, als es selber. Es hat eine symbolische Dimension. Während die Begierde das Objekt haben will, will das Begehren das Objekt, weil es dieses Objekt ist– auch und gerade in seiner Unerreichbarkeit!

    Das Begehren ist endlos, es ist unabschließbar, uneinlösbar, es findet keinen finalen Zustand der Befriedigung. So wie die Bewegung stets nur Bewegung sein kann und ist, und also auch nur von außen angehalten, abgestoppt werden kann, so auch das Begehren, es vermag nicht aufzuhören zu begehren, es ist ein unendliches. In der Letztkonsequenz bedeutet dies, in einer Formulierung Slavoj Zizeks: „desire´s raison d´être is not to realize its goal, to find full satisfaction, but to reproduce itself as desire.“ eide Formen, die Form des Begehrens und die Bewegungsform (er)finden, erzeugen Objekte und Bilder, die ihnen entsprechen. Wunschmaschinen, in der Sprache von Deleuze/Guattari.

    Gerade in der aktuellen Medienlandschaft lassen sich Phänomene beobachten, die von dieser willkürlichen Unabschließbarkeit, diesem Fließen des Begehrens und Bewegens der Bilder zu. Stellt das Fernsehregime mit der Einführung des 24 Stunden-Empfangs bereits eine endlose audio-visuelle Verkettung aus Realem und Fiktionalem zur Verfügung, so demonstrieren neue Serien mit ihren Staffeln und zahllosen Episoden von innen heraus das Begehren nach Endlosgeschichten und ihren narrativen Exzessen. Das Internet, als gigantische Wunschmaschine der Gegenwart, ist ein nicht arretierbarer, hypermedialer Strom, an dem man sich jederzeit und von vielen Orten aus anschließen kann. Mit dem Netz und den Neuen Medien erleben und erfahren wir ein Gefüge des Begehrens, das neue Verhältnisse zum Eigentum/Besitz, zum sozialen Körper, zur Sexualität und der Geschlechterfrage und eben auch zur Produktion und Wahrnehmung und Aneignung von Bewegtbildern, Musik und Kunst einbringt. Daher ist die zentrale Frage, die an die diversen Ausformungen Neuer Medien zu stellen ist, nicht die nach visuellen oder ästhetischen Defiziten – etwa angesichts der krassen Miniaturisierung der Bild-Displays –, sondern die nach dem Gefüge des Begehrens, das die Faszinationen, die Affekte und Interessen – etwa am kleinstmöglichen Bewegtbild – evoziert.

    Die B3 Biennale des bewegten Bildes 2017 stellt sich unter dem Leitthema „ON DESIRE. Über das Begehren.“ dieser doppelten Logik des Begehrens nach „Traumbildern" der Wunscherfüllung und dem „produktiven Begehren" der Wunschmaschinen." (Prof. Dr. Marc Ries, Soziologie / Medientheorie, HfG Offenbach)