close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 66 77 96 909

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Katharina Schmidt (montags und dienstags) - schmidt@hfmakademie.de

Ilka Brosch (dienstags und mittwochs - brosch@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) - dobrotka@hfmakademie.de
Klaus Schüller (donnerstags und freitags) - info@hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2012 Alle 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Call for Entries: Artist in Residence

    Unter dem Titel VISIT hat die RWE Stiftung ein Programm entwickelt, das den künstlerischen Nachwuchs in den Bereichen Fotografie und neue Medien fördern will. Gesucht werden Kanidaten/innen für das Jahr 2013.
     Die Künstler können am Anfang ihrer Karriere stehen, sollten nicht älter als 30 Jahre alt sein und eine Projektidee entwickeln, die einen Bezug zum Themenfeld Energie und seiner...

    Mehr erfahren

    Unter dem Titel VISIT hat die RWE Stiftung ein Programm entwickelt, das den künstlerischen Nachwuchs in den Bereichen Fotografie und neue Medien fördern will. Gesucht werden Kanidaten/innen für das Jahr 2013.

     Die Künstler können am Anfang ihrer Karriere stehen, sollten nicht älter als 30 Jahre alt sein und eine Projektidee entwickeln, die einen Bezug zum Themenfeld Energie und seiner gesellschaftlichen relevanz hat. Eckdaten zur Höhe und Dauer der Förderung bietet die Homepage.

    Die Deadline für Einreichungen endet am 01.03.2013

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Münchner Filmwerkstatt: Produktionsleiterkurs

    Ein wesentlicher Prozentsatz der Film- und Fernsehschaffenden findet noch heute seinen Weg in die Branche über den Seiteneinstieg. Dieses “training on the job” stößt allerdings bei der Bewältigung von Problemsituationen an seine Grenzen, denn häufig fehlt in der Hektik des Produktionsalltags die Zeit, Mitarbeiter effektiv an den Beruf heranzuführen.
    An diesem Punkt setzen die Lehrgänge der...

    Mehr erfahren

    Ein wesentlicher Prozentsatz der Film- und Fernsehschaffenden findet noch heute seinen Weg in die Branche über den Seiteneinstieg. Dieses “training on the job” stößt allerdings bei der Bewältigung von Problemsituationen an seine Grenzen, denn häufig fehlt in der Hektik des Produktionsalltags die Zeit, Mitarbeiter effektiv an den Beruf heranzuführen.

    An diesem Punkt setzen die Lehrgänge der Münchner Filmwerkstatt zur Vorbereitung auf die Fortbildungsprüfungen der Industrie- und Handelskammer in Medienberufen an. Besondere Merkmale sind die transparenten Zugangsvoraussetzungen, die standardisierten Lerninhalte sowie eine anerkannte Zertifizierung der Ausbildung mit der Wertigkeit eines “Meister-Abschlusses” im Handwerk.

    Im Januar 2013 startet in diesem Rahmen zum zweiten Mal unsere einjährige berufsbegleitende Fortbildung zum Produktionsleiter (IHK)/zur Produktionsleiterin (IHK). Nachdem die Absolventen des ersten Lehrgangs sich inzwischen bereits kurz vor ihren Prüfungen vor der IHK befinden, fällt nun der Startschuss für die zweite Runde.

    Sowohl die Teilnehmer als auch ihre Arbeitgeber sind an einem zügigen Abschluss und einer schnellen Umsetzung des Erlernten interessiert. In den einzelnen Modulen der theoretischen Ausbildung wird das Fachwissen daher in komprimierter Form an insgesamt 26 Wochenenden vermittelt, verteilt auf das ganze Jahr. Somit soll den Berufstätigen neben ihrer Erwerbstätigkeit die Möglichkeit eingeräumt werden, eine neue berufliche Perspektive aufzubauen.

    Die Seminarwochenenden finden stets als eine Mischung von theoretischem Unterricht und praktischem Training statt. Die Teilnehmer des Produktionsleiterlehrgangs müssen so z.B. während des Kurses aktuelle Drehbücher eigenständig kalkulieren und die folgenden Kalkulationsgespräche bestreiten. Spartenübergreifend wird so das grundsätzliche Handwerkszeug der Produktionsleitung erlernt bzw. vertieft. Weitere Lerneinheiten behandeln Problemstellungen, die den Bereichen Fiction, Entertainment und Werbung zugeordnet sind. Wert gelegt wird auf eine breit angelegte Wissensvermittlung, die auch Themen benachbarter Abteilungen beinhaltet. Durch Module zu Dramaturgie, Grundlagen des Medienrechts und Gerätetechnik sollen die Teilnehmer für die anderen Departments sensibilisiert werden.

    WER SIND DIE TEILNEHMER?
    Mit ihren Lehrgängen bietet die Münchner Filmwerkstatt Filmschaffenden, die sich qualifizieren wollen, eine Alternative zu den bestehenden Studien- oder Ausbildungsgängen in der Film- und Fernsehbranche, die drei Vorteile bietet:

    • Die Fortbildung erfolgt berufsbegleitend an Wochenenden, so daß die Teilnehmer weiterhin berufstätig sein und ihren Lebensunterhalt verdienen können.
    • Teilnehmer, die von der IHK zugelassen werden, erhalten garantiert einen Platz – kein Vergleich zur geringen Chance, überhaupt einen Studienplatz in einem der wenigen staatlichen Filmstudiengänge zu erhalten.
    • Die Fortbildung zielt auf den Mittelbau des Produktionsdepartments von Film- und Fernsehproduktionen und schließt damit die Lücke zwischen grundständiger Ausbildung und akademischem Studium.

    Adressat der Fortbildung zum/zur "Produktionsleiter/in (IHK)" sind Mitarbeiter der Film- und Fernsehbranche, die bereits über Kenntnisse zu den Produktionsabläufen von Film- und Fernsehproduktionen verfügen. Als Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung bei der IHK müssen Bewerber einen kaufmännischen Berufsabschluss oder ein abgeschlossenes Studium nachweisen sowie über zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung verfügen oder seit mindestens fünf Jahren in der Film- und/oder Fernsehproduktion tätig sein.

    INHALTE UND DAUER
    Die Qualifizierung zum/zur “Produktionsleiter/in (IHK)” umfasst einen Zeitraum von insgesamt 12 Monaten = 26 Wochenenden von Januar bis Dezember 2013. Anfang 2014 kann dann vor der IHK zu Köln eine umfangreiche Prüfung abgelegt und der Teilnehmer so als “Produktionsleiter/in (IHK)” zertifiziert werden.

    KOSTEN UND FÖRDERUNG
    Die Kosten des Lehrgangs inkl. aller Schulungsmaterialien und Kalkulationssoftware belaufen sich auf 5.800,- Euro. Unter www.filmseminare.de/finanzierung haben wir eine ganze Reihe uns bekannter Förderprogramme zusammengestellt – insbesondere die Förderung der filmberuflichen Weiterbildung durch die Filmförderungsanstalt (FFA) und das Meister-BAföG sollten die Interessenten für den Produktionsleiter-Lehrgang genauer anschauen.

    WER SIND DIE DOZENTEN?
    Garant einer qualifizierten Ausbildung sind – neben der Eigeninitiative, Motivation und dem selbständigen Lernen der Teilnehmer – fachlich und didaktisch kompetente Dozenten. Sie gewährleisten, dass tagesaktuelles Produktionswissen vermittelt wird. Die Kurse zeichnen sich entsprechend durch ihre enge Anbindung an die Praxis aus. Die enge Kooperation mit Produzenten und Sendervertretern bei der Durchführung der Lehrgänge sollen zudem eine rasche Überleitung in den angestrebten Berufsbereich gewährleisten.

    Stellvertretend seien an dieser Stelle Namen genannt wie

    • Sofie Scherz (freie Produktionsleiterin, tätig für Olga Film, Claussen-Wöbke-Putz, Ratpack, Network Movie u.v.a.)
    • Susanne Walter (stellv. Head of Production ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH)
    • Melanie Bührdel (Produktionsleiterin Bayerisches Fernsehen)
    • Markus Yagapen (Filmfinanzmanager)
    • Steffen Schmidt-Hug (Rechtsanwalt)
    • Tyron Montgomery (VFX-Artist, Oscar-Preisträger)
    • Marc Parisotto (Tonmeister, Träger des Deutschen und des Österreichischen Filmpreises)
    • Martin Blankemeyer (als Produzent u.a. ausgezeichnet beim Bayerischen Filmpreis)

    Alle Informationen und Buchungsmöglichkeiten für den Kurs gibt es auf der Website.

    Pixomondo sucht Praktikanten

    PIXOMONDO bietet Praktikanten einen Einstig in die Welt der VFX und sucht aktuell Praktikanten in Deutschland. Es bietet sich die Möglichkeit, die Arbeitsabläufe einer international tätigen Firma kennen zu lernen und daran mitzuarbeiten.
    Gesucht werden Praktikanten und Trainees in den Bereichen:
    Motion GraphicsCompositing3D AnimationMatchmovingProduction/HR/Recruitment
    Bewerbungsunterlagen...

    Mehr erfahren

    PIXOMONDO bietet Praktikanten einen Einstig in die Welt der VFX und sucht aktuell Praktikanten in Deutschland. Es bietet sich die Möglichkeit, die Arbeitsabläufe einer international tätigen Firma kennen zu lernen und daran mitzuarbeiten.

    Gesucht werden Praktikanten und Trainees in den Bereichen:

    • Motion Graphics
    • Compositing
    • 3D Animation
    • Matchmoving
    • Production/HR/Recruitment

    Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, aktuellem Reel und Breakdown bitte per e-mail an: julia.marquordt@pixomondo.com

    Alle Informationen zu Pixomondo gibt es auf der Website.

    Workshop: Jetzt bewerben für Workshop: 'DCP - Kurzfilme für den digitalen Kinoeinsatz aufbereiten' !

    Die Digitalisierung der hessischen Kinos ist bereits stark vorangeschritten: Langfilme werden in den großen Kinos mittlerweile fast nur noch im digitalen DCP-Format vorgeführt, und bald schon sollen in Hessen nun auch die Kurzfilme folgen. *
    DCP (Digital Cinema Package) bietet eine tolle Möglichkeit für kleinere / independent Filme mit geringem finanziellen Aufwand das...

    Mehr erfahren

    Die Digitalisierung der hessischen Kinos ist bereits stark vorangeschritten: Langfilme werden in den großen Kinos mittlerweile fast nur noch im digitalen DCP-Format vorgeführt, und bald schon sollen in Hessen nun auch die Kurzfilme folgen. *

    DCP (Digital Cinema Package) bietet eine tolle Möglichkeit für kleinere / independent Filme mit geringem finanziellen Aufwand das Filmmaterial für die großen Leinwände der zunehmenden Anzahl von Digitalkinos aufzubereiten.

    Im Rahmen des Workshops „DCP - Kurzfilme für den digitalen Kinoeinsatz aufbereiten“ lernen die Workshop-Teilnehmer den kompletten Workflow einer DCP-Produktion kennen - vom digitalen Ausgangsmaterial bis zum digitalen DCP-Master. Die Teilnahmegebühr für den Workshop beträgt 20 €.

     Die Referenten sind:

    - Axel Mertes, Geschäftsführer, Magna Mana Bildbearbeitung GmbH, Frankfurt

    - Oliver Achatz (Komponist, Sounddesign, Soundmixer), FunDeMental Studios GmbH, Frankfurt

    Veranstalter: Film- und Kinobüro Hessen in Zusammenarbeit mit Magna Mana Bildbearbeitung GmbH und FunDeMental Studios GmbH,

    Kooperationspartner: hessische Film- und Medienakademie (hFM

    ------------------------------------------------------------------------------------------

    Ihre verbindliche Anmeldung richten Sie bitte an die E-Mail-Adresse workshop@film-hessen.de mit dem Betreff "DCP-Workshop" und folgenden Informationen:

    - Ihr Name und Adresse

    - Ihr Studiengang und Hochschule bzw. Arbeitsgebiet

    - Information ob Sie Studierender oder Alumni sind 

    Mit Eingang der Teilnahmegebühr wird Ihre Teilnahme bestätigt. Nähere Informationen dazu erhalten Sie nach Eingang Ihrer Mail. Die Teilnahmegebühr für den Workshop beträgt 20 €.

    Der Workshop richtet sich vornehmlich an Studierende & Alumnis aus film- und medienschaffenden Studiengängen des hFMA-Netzwerks und junge Filmschaffende. Darüber hinaus sind auch interessierte Kinoschaffende willkommen.

    Anmeldeschluss ist Do. 06.12.12

     ------------------------------------------------------------------------------------------

    Ort und Zeit:

    Der Workshop findet statt am Di. 11.12.12, von 10-16 Uhr in den FunDeMental Studios Frankfurt (Hamburger Allee 45 / 60486 Frankfurt)

    * Unter dem Titel „kurz und hessisch“ vermittelt das Film- und Kinobüro Hessen in Kooperation mit der hFMA hessische Kurzfilme als Vorfilme in hessische Kinos. Ein Projekt zum Nutzen für alle Seiten:

    * zum einen für die Filmemacher/innen, deren Filme meist nicht in den Kinos zu sehen sind;

    * zum zweiten für die Kinobetreiber, die ihr Programm bereichern können und in vielen Fällen erstmals Vorfilme zeigen;

    * zum dritten für das Publikum, das das Medium Kurzfilm entdecken kann und Eindrücke vom jungen hessischen Filmschaffen erhält. 

    Downloads

    Filmhaus Köln: Develop Yourself! Projektentwicklung in 3 Modulen

    Ob Spiel- oder Dokumentarfilm, TV Movie, Serie, Game, Animation, Transmediaprojekt oder Webisode: am Anfang jeder Projektentwicklung steht die Idee. Dann gilt es, das Thema zu recherchieren, Figuren zu entwickeln, den Markt zu beobachten, potentielle Partner zu finden, sich zu strukturieren. Zielgruppe und Auswertung bestimmen das Budget und damit die Projektfinanzierung.
    Das Seminar beginnt...

    Mehr erfahren

    Ob Spiel- oder Dokumentarfilm, TV Movie, Serie, Game, Animation, Transmediaprojekt oder Webisode: am Anfang jeder Projektentwicklung steht die Idee. Dann gilt es, das Thema zu recherchieren, Figuren zu entwickeln, den Markt zu beobachten, potentielle Partner zu finden, sich zu strukturieren. Zielgruppe und Auswertung bestimmen das Budget und damit die Projektfinanzierung.

    Das Seminar beginnt um 10.00 Uhr im Seminarraum 3 des Filmhaus Köln
    Dozent/innen: Arne Ludwig
    Termin: 27.10.2012 - 28.10.2012; 08.12.2012 - 09.12.2012; 02.02.2013 - 03.02.2013
    Veranstaltungsnummer: K2-12-13
    Teilnahmegebühr: 550€
    Teilnehmerzahl: 8-12

    Studierende & frischgebackene Alumni (im 1.Jahr nach Studienabschluß) aus dem hFMA Netzwerk erhalten 15% Nachlass auf die meisten angebotenen Workshops & Seminare des Kölner Filmhauses. Dieses gilt auch für Angebote im neugegründeten Filmhaus Babelsberg, sowie natürlich im Filmhaus Frankfurt. Wer den Rabatt in Anspruch nehmen möchte, beruft sich bei der Buchung auf die hessische Film- und Medienakademie und legt den Studenten-Ausweis vor. (Dieser Rabatt gilt allerdings nicht für die Langzeitlehrgänge).

    Finanziert wird klassisch durch Förderer, Sender, Banken und Vertriebe oder mit wachsendem Erfolg durch Crowdfunding und –sourcing und zunehmend durch branchenfremde Investoren.

    Wir wollen an 3 Terminen die Projekte der Teilnehmer so entwickeln, dass sie in der Lage sind, mit geeigneten Tools Präsentationen herzustellen und in Kontakt mit Entscheidern zu treten.

    Inhalte:

    • Von der Idee zum Projekt
    • Marktrecherche
    • Budget und Finanzierung
    • Präsentationen
    • Welche neuen Chancen bietet Social Networking?
    • Wie verändert mobiles Internet und neue Technologien die Auswertung?

    Zielgruppe:
    Einsteiger und Fortgeschrittene Filmschaffende (Regisseure, Producer, Autoren, Produktionsleiter), Medienkünstler und –designer, Game-Entwickler

    Wir bitten um eine Bewerbung mit einer Projektidee auf max. 1 Din A 4 Seite als pdf.

    Arne Ludwig arbeitet seit über 12 Jahren als Produzent. Er hat neben Werbung und Musicvideos ua die Spielfilme STATUS YO!, DR. ALEMÁN und DIE LIEBE DER KINDER sowie den Dokumentarfilm DER GROSSE AUSVERKAUF produziert. In einem europäischen Team entwickelt und berät er ein internationales Online Office für Film- und Medienentwicklung.

    Die Buchung des Seminars ist auf der Website möglich.

    hFMA und Medienakademie Wiesbaden vergeben Plätze für 2 Seminare!

    In Zusammenarbeit mit der Medienakademie Wiesbaden vergibt die hFMA  für zwei Seminare zu den Themen "Buchhaltung in der Selbständigkeit" und "Filmen mit DSLR" insgesamt 4 Seminarplätze an Studierende des hFMA-Netzwerks. Die reguläre Teilnahmegebühr an den Veranstaltungen beträgt jeweils 220€.
    Die Plätze erhalten haben:
    für das Seminar "Buchhaltung in der Selbständigkeit - Alles...

    Mehr erfahren

    In Zusammenarbeit mit der Medienakademie Wiesbaden vergibt die hFMA  für zwei Seminare zu den Themen "Buchhaltung in der Selbständigkeit" und "Filmen mit DSLR" insgesamt 4 Seminarplätze an Studierende des hFMA-Netzwerks. Die reguläre Teilnahmegebühr an den Veranstaltungen beträgt jeweils 220€.

    Die Plätze erhalten haben:

    für das Seminar "Buchhaltung in der Selbständigkeit - Alles selbst im Blick"

    Hendrik Schmitt (Kunsthochschule Kassel)
    Michael Neumann (Hochschule Darmstadt)

    für das Seminar "Filmen mit DSLR - Easy Kino-Look und Filmgefühl?"

    Nicolas Weyel (Hochschule Fulda)
    Alicia Rost (Hochschule Darmstadt)

    ----

    SEMINAR 1: Buchhaltung in der Selbständigkeit - Alles selbst im Blick
    Termin: 11. November | 10 – 18 Uhr
    Ist der Schritt in die Selbständigkeit geschafft, müssen die betrieblichen Finanzen ordnungsgemäß erledigt werden. Angebotserstellung und Rechnungslegung müssen beherrscht werden. Das Seminar zeigt außerdem Rechte, Pflichten und Möglichkeiten im organisatorischen Bereich auf und bietet einen Überblick über Finanzierungsmöglichkeiten des Anlage- und Umlaufvermögens.

    Theme

    • Grundlagen zur betrieblichen Buchhaltung
    • Kalkulation von Leistungen
    • Projektkalkulation
    • Korrekte Rechnungsstellung
    • Betriebswirtschaftliche Auswertung

    Die Dozentin
    Hiltrud Klein ist diplomierte Wirtschaftsjuristin und selbständige Unternehmens- und Wirtschaftsberaterin. Darüber hinaus arbeitet sie als Wirtschaftsmediatorin.

    SEMINAR 2: Filmen mit DSLR - Easy Kino-Look und Filmgefühl? Termin: 17. – 18. November | 10 – 18 Uhr, eigene Ausrüstung kann gern mitgebracht werden
    DSLR-Filmen liegt im Trend. Aber gerade weil diese Kameras in erster Linie Fotokameras sind, fällt das Ergebnis manchmal enttäuschend aus. Worauf muss der Kameramann beim „Filmen“ achten? Was braucht er wirklich, um mit einer DSLR-Kamera gute Bewegtbild-Aufnahmen zu machen? Dieser Workshop richtet sich an Einsteiger und Interessierte und beschäftigt sich hauptsächlich mit den Grundlagen der Produktion von bewegten Bildern mit DSLR-Kameras.

    Themen:

    • Rig, Stativ, Skaterdolly, Sliderdolly Filmen mit Vollformat
    • Schärfeziehen
    • Schärfe und Belichtung kontrollieren
    • Moiré-Effekt, 4:2:0, Rolling Shutter-Effekt
    • Vor- und Nachteile von Zoom und Festbrennweite
    • DSLR und Ton

    Der Dozent
    Marcel Weingärtner hat über zwanzig Jahre Erfahrung mit Fotografie und Film, z.B. als Aufnahmeleiter für Discovery Channel. Als Autor und Regisseur arbeitet er für Dokumentationen und Wirtschaftsfilme und dreht seit 2009 mit der 5D Mark II / III.

    Alle Informationen zur Medienakademie Wiesbaden und allen weiteren dort angebotenen Seminaren gibt es auf der Website.

    Filmhaus Köln: Entertainment-Producer/in IHK

    Beim Fernsehen wollen die Zuschauer unterhalten werden. Aus diesem Grund sind die Fernseh-Macher ständig auf der Suche nach neuen Formaten. Dazu werden qualifizierte Mitarbeiter benötigt, die als Producer für Entertainment-Formate mit immer neuen Ideen das Publikum zufrieden stellen.
    Vor diesem Hintergrund hat das Filmhaus Köln mit Experten der Film- und Fernsehbranche die...

    Mehr erfahren

    Beim Fernsehen wollen die Zuschauer unterhalten werden. Aus diesem Grund sind die Fernseh-Macher ständig auf der Suche nach neuen Formaten. Dazu werden qualifizierte Mitarbeiter benötigt, die als Producer für Entertainment-Formate mit immer neuen Ideen das Publikum zufrieden stellen.

    Vor diesem Hintergrund hat das Filmhaus Köln mit Experten der Film- und Fernsehbranche die Qualifizierungsmaßnahme Entertainment-Producer/in IHK entwickelt, um verbunden mit der Zertifizierung durch die Industrie- und Handelskammer zu Köln, den von der Branche geforderten Qualitätsstandard zu sichern.

    Das Modul produktion: Show, Studiotechnik und Regie startet am 12. November 2012
    Dozent/innen: Marcus Reddemann, Hans Douma, Ron Kellermann, Volker Weicker, Eva Käsgen, Bernd Piepenbring, Aki Wunder, Anke Eickmeyer, Thorsten Levin, Ralf Schmitz
    Termin: 12.11.2012 - 16.11.2012; 10.12.2012 - 14.12.2012; 21.01.2013 - 25.01.2013, 04.02.2013 - 08.02.2013
    Veranstaltungsnummer: EP-2012
    Teilnahmegebühr: 2600€

    Studierende & frischgebackene Alumni (im 1.Jahr nach Studienabschluß) aus dem hFMA Netzwerk erhalten 15% Nachlass auf die meisten angebotenen Workshops & Seminare des Kölner Filmhauses. Dieses gilt auch für Angebote im neugegründeten Filmhaus Babelsberg, sowie natürlich im Filmhaus Frankfurt. Wer den Rabatt in Anspruch nehmen möchte, beruft sich bei der Buchung auf die hessische Film- und Medienakademie und legt den Studenten-Ausweis vor. (Dieser Rabatt gilt allerdings nicht für die Langzeitlehrgänge).

    Das Berufsbild Entertainment-Producer/in hat viele Gesichter und unterscheidet sich je nach Format, Firma und Sparte. Eine wesentliche Aufgabe besteht in der Entwicklung, Vorbereitung und Durchführung eines Entertainment-Formats. Dabei unterscheiden wir zwischen Show, Event, Reportage, Scripted Doku, Reality-Formate, serielle Formate oder Doku-Soaps.

    Zielgruppe
    Die Weiterbildung Entertainment-Producer/in IHK wendet sich insbesondere an Mitarbeiter von Sendern und Produktionsfirmen, die ihre Kenntnisse erweitern und sich im Bereich Entertainment qualifizieren wollen.

    Ablauf und Abschluss
    Die Weiterbildung zum Entertainment-Producer/in IHK umfasst insgesamt einen Zeitraum von 20 Unterrichtstagen, die in 4 Blöcke (à 5 Tage – Mo-Fr) aufgeteilt werden. Die einzelnen Module werden ausschließlich von Fachkräften aus der Medienbranche entwickelt und durchgeführt. Ziel der Maßnahme ist es, Producern eine qualifizierte Grundlage für die IHK-Prüfung zum Entertainment-Producer zu bieten.

    Modul 1: Produktion: Studiotechnik, Show und Regie
    Das Modul vermittelt das für den Producer erforderliche Wissen zur Studiotechnik und Regie. Zu den hiermit verbundenen Abläufen bei Planung und Produktion gehören die Zusammenarbeit des Studioteams, Koordination und Einsatz mehrerer Studiokameras und sonstiger Studiotechnik bis hin zur Postproduktion.

    Inhalte:

    • Kamera-, Licht., Aufnahme- und Übetragungstechnik
    • TV-Geschichte und Analyse
    • Produktionsvorbereitung
    • Show-Regie
    • Musik (Entwicklung, Umsetzung, Gema, Rechte)
    • Ablaufpläne
    • Postproduktion im Studiobereich / Workflows

    Dozenten: Hans Douma (Produktionsdirektor) MMC, David Merzenich (Postproduction Supervisor) MMC, Carsten Rocker (freischaffender Musikproduzent, Komponist) ,Ralf Schmitz (Head of Show) Eyeworks, Volker Weicker (freischaffender Regisseur)

    Modul 2: Produktion: EB-Technik und Realisation
    Im dritten Modul vermitteln wir Basiswissen im Hinblick auf die elektronische Bildaufnahme und widmen uns dem weiten Feld der Arbeit im Bereich Doku-Soaps, Reportagen oder Scripted Reality, die immer bedeutsamer in unserer Fernsehlandschaft werden.

    Inhalte:

    • EB-Kamera, Licht- und Aufnahmetechnik
    • Produktionsvorbereitung
    • Casting
    • Drehplan / Ablauf
    • Postproduktion EB / Workflows

    Dozenten: Dirk Hendrischke(Disponent) Ludwig Rental, Ron Kellermann (freier Autor und Dramaturg), Eva Käsgen (Producerin) Filmpool, Bernd Piepenbring (Herstellungsleiter) Filmpool, Thorsten Levin (Realisator, Geschäftsführer) Levision GmbH

    Modul 3: Kaufmännische und rechtliche Inhalte
    Dieses Modul befasst sich mit dem Grundlagenwissen zur Finanzierung von Fernsehproduktionen, mit Konfliktbeherrschung, Motivation von Mitarbeitern, Mitarbeiterführung sowie mit Medienrecht, Pressearbeit und Grundlagen der Marktforschung.

    Inhalte:

    • Mitarbeiterführung, Konfliktmanagement und Kommunikation
    • Arbeitsrecht, Lizenzrecht, Vertragsgestaltung und Verwertungsketten
    • Marketing & PR
    • Marktforschung
    • Finanzierung, Förderung und Verwertung
    • Budget und Kalkulation

    Dozenten: Frank Bogdzinski(Produktionsleiter) Endemol, Anne Ohlen (freie Rechtsberatung) u.a. Filmpoool,Anke Eickmeyer (PR) RTL, Felix Wesseler (PR, Business Development Manager) Filmpool, Aki Wunder (Produktionsleiter) Endemol

    Modul 4: Vom Development zum Pitching beim Sender
    Jeder Producer sollte in der Lage sein, Formate zu beurteilen, ihre Realisierbarkeit einzuschätzen und die Formatentwicklung kompetent zu lenken. In diesem Basismodul erfolgt zunächst eine Einführung in die moderne Fernsehdramaturgie. Darauf aufbauend wird der Entstehungsprozess von Fernsehformaten im Entertainment- und Showbereich behandelt. Jeder Schritt wird dabei durch Beispiele und praktische Übungen begleitet.

    Inhalte:

    • Dramaturgie-Grundwissen
    • Dramaturgie - Show, Entertainment, Comedy
    • Serielle Formate - Dramaturgie und Entwicklung
    • Development und Produktionsplanung
    • Pitching und Präsentation

    Dozenten: Stefan Cordes (Head of Non-fiction) Filmpool, Thorsten Jung (Creative Producer) Endemol, Marcus Reddemann (Producer, ehem. Head of Development bei Grundy Light), Slaven Pipic(Strategische Planung und Formatentwicklung) ZDF_neo, Sabah Wahbe (Director of Development und Formate) ITV.

    Aufnahmeverfahren
    Die Aufnahme erfolgt nach schriftlicher Bewerbung (per Post oder E-Mail) und einem ausführlichen Auswahlgespräch.

    Die Buchung des Seminars ist auf der Website möglich.

    Frei-Akkreditierungen für die Film-Fachkonferenz Storydrive

    Für das hFMA-Netzwerker hält die Frankfurter Buchmesse ein ganz besonderes Angebot bereit: Für die zweitägige Film-Fachkonferenz Storydrive (Do. 11.10. - Fr.12.10.12 in Frankfurt) vergibt die hFMA noch drei Frei-Akkreditierungen im Wert von je 300 Euro an Studierende (ab Hauptstudium) und hFMA-Vorstandsmitglieder.
    Interessiert?
    Dann einfach eine Mail schicken an office[at]hfmakademie.de mit...

    Mehr erfahren

    Für das hFMA-Netzwerker hält die Frankfurter Buchmesse ein ganz besonderes Angebot bereit: Für die zweitägige Film-Fachkonferenz Storydrive (Do. 11.10. - Fr.12.10.12 in Frankfurt) vergibt die hFMA noch drei Frei-Akkreditierungen im Wert von je 300 Euro an Studierende (ab Hauptstudium) und hFMA-Vorstandsmitglieder.

    Interessiert?
    Dann einfach eine Mail schicken an office[at]hfmakademie.de mit folgenden Infos:

    • Name & Nachname
    • Studiengang & Semester
    • Hochschule

    Bewerbungsschluss ist DI 9.10. um 15:00 Uhr! Die Karten werden vergeben nach first come first served.

    Alle Informationen zur Storydrive Fachkonferenz gibt es auf der Website.

    Seminare

    Hier informieren wir über aktuelle und professionelle Vorträge, Workshops, Tagungen und Webinare verschiedener Filmhäuser und Medieninstitutionen. Studierende des hFMA-Netzwerks können je nach Veranstaltung vergünstigt oder kostenfrei an den Seminaren teilnehmen.
    Mehr zur Kooperation der hFMA mit den Filmhäusern erfahren Sie HIER

    Mehr erfahren

    Hier informieren wir über aktuelle und professionelle Vorträge, Workshops, Tagungen und Webinare verschiedener Filmhäuser und Medieninstitutionen. Studierende des hFMA-Netzwerks können je nach Veranstaltung vergünstigt oder kostenfrei an den Seminaren teilnehmen.

    Mehr zur Kooperation der hFMA mit den Filmhäusern erfahren Sie HIER

    Seminar "OVER SHOULDER" am 16./17. Juni 2012 in der Münchner Filmwerkstatt

    Wie kann ich mich als Schauspieler/in am besten positionieren? Auf der Schauspielschule gibt es meist kein Fach, das auf das Berufsleben vorbereitet und so weiß der Schauspieler selbst oft nicht, was ihn erwartet. Ein Sprung in's kalte Wasser, der nicht immer gelingt – und selbst viele, die mittlerweile im Beruf stehen, wissen oft zu wenig über den Hintergrund und die erforderlichen Werkzeuge,...

    Mehr erfahren

    Wie kann ich mich als Schauspieler/in am besten positionieren? Auf der Schauspielschule gibt es meist kein Fach, das auf das Berufsleben vorbereitet und so weiß der Schauspieler selbst oft nicht, was ihn erwartet. Ein Sprung in's kalte Wasser, der nicht immer gelingt – und selbst viele, die mittlerweile im Beruf stehen, wissen oft zu wenig über den Hintergrund und die erforderlichen Werkzeuge, um eine langfristige Karriere aufzubauen.

    Studierende & frischgebackene Alumnis (im 1. Jahr nach Studienabschluß) aus dem hFMA - Netzwerk bekommen 20 % Nachlass auf den regulären Preis der angebotenen Workshops & Seminare. Um diese Vergünstigung zu erhalten bitte bei der Buchung auf die hFMA berufen und den Preis minus 20% überweisen (Achtung: gilt nur für Normalpreis - nicht für Frühbucher-Rabatt )

    In diesem Seminar werden u.a. folgende Themen behandelt:

    • Wie wirke ich als Schauspieler (Typisierung nach Tim Garde) und kann ich als Schauspieler wirklich ALLES spielen?
    • Wie finde ich Rollen die als Türöffner funktionieren?
    • Wie finde ich eine passende Agentur und woran erkenne ich eine gute Zusammenarbeit?
    • Wie sollte mein Präsentationsmaterial aussehen?
    • Wie wichtig ist die Aussage meiner Fotos und meines Demobandes?
    • Wo und wie sollte ich im Internet vertreten sein?
    • Wie kann ich auf mich aufmerksam machen, ohne zu nerven? Selbstvermarktung?
    • Wie kann ich Gespräche mit Castern, Regisseuren und Produzenten führen um im Gedächtnis zu bleiben?
    • Wie baue ich mir ein Netzwerk auf und wie kann ich die drehfreie Zeit nutzen?
    • Wo kann ich Förderungen erhalten, wenn ich mal eine "Durststrecke" habe?
    • Welche Dinge muss ich aus "bürokratischer Sicht" beachten, um als Schauspieler nicht benachteiligt zu werden?
    • Welche Institutionen sollte ich als Schauspieler kennen?
    • u.v.m.

    Alle Informationen zu diesem Seminar, das am 16./17. Juni stattfindet, gibt es auf der Website.