close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 66 77 96 909

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 18.00 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (montags) - dobrotka@hfmakademie.de
Katharina Schmidt (dienstags und mittwochs) - schmidt@hfmakademie.de

Hanna Esswein (donnerstags und freitags) - organisation@hfmakademie.de
Klaus Schüller (donnerstags und freitags) - info@hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2011 Alle 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Wir komponieren für deinen Film und produzieren mit einem 40-köpfigen, professionellen Orchester – kostenfrei!

    Du suchst für deinen fast fertigen Film die passende Musik?

    Wir komponieren für deinen Film und produzieren mit einem 40-köpfigen, professionellen Orchester – kostenfrei!

    Ein Projekt der hFMA und des Jungen Filmorchesters Deutschland.

    Bewirb Dich jetzt mit deinem Film!
    An wen richtet sich das Angebot?

    An alle, die folgende Kriterien erfüllen:
    -    Du hast 2011 einen...

    Mehr erfahren

    Du suchst für deinen fast fertigen Film die passende Musik?

    Wir komponieren für deinen Film und produzieren mit einem 40-köpfigen, professionellen Orchester – kostenfrei!

    Ein Projekt der hFMA und des Jungen Filmorchesters Deutschland.

    Bewirb Dich jetzt mit deinem Film!

    An wen richtet sich das Angebot?

    An alle, die folgende Kriterien erfüllen:
    -    Du hast 2011 einen Kurzfilm (10 Min. max.) gedreht, schneidest diesen aktuell, und suchst noch maßgeschneiderte Filmmusik
    -    Du bist Film- oder Medienstudierender, befindest Dich im Hauptstudium, und studierst an einer der 13 hessischen Hochschulen aus dem Netzwerk der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA)


    Welche Kriterien muss Dein Bewerbungs-Film erfüllen?
    -    er muss 2011 produziert und bereits komplett abgedreht sein
    -    er muss sich kurz vor Fertigstellung befinden (Rohschnitt muss am 31.01.2012 vorliegen, Feinschnitt am 29.02.2012)


    Bewerbungen werden nur bis 31.01.2012 angenommen.


    Was bieten wir Dir genau?
    -    Komposition maßgeschneiderter Musik zu Deinem Kurzfilm (natürlich in Absprache mit Dir)
    durch professionell ausgebildete Orchestermusiker des Jungen Filmorchester Deutschland
    -    Einspielen der Filmmusik mit Orchester (ca. 40 Personen - genaue Anzahl hängt von der Komposition ab)
    -    Professionelle Ton-Aufnahme der Filmmusik, sowie Ton-Mischung und Mastering (Stereo- und Surround Sound) durch Audioingenieur-Studierende der Hochschule Darmstadt

    Klangprobe unseres Orchesters gefällig?
    Auf unserer Website findest Du einige Demos:
    www.junges-filmorchester.de


    Weitere Hörbeispiele findest Du hier:
    http://soundcloud.com/junges-filmorchester-de/sets/jfd-requiem/s-AO7Se

    alle Infos zur Bewerbung (wo, wie, bei wem) im angehängte pdf zum download

    Downloads

    Pink Saturday in Wiesbaden - ADC-Tag mit Vorträgen von Profis

    Die hFMA vergibt 16 Karten für den Pink Saturday am 21.01.2012 in Wiesbaden! Anmeldungen bis 12.1.2012 unter: office@hfmakademie.de
    Der Pink Saturday ist eine eintägige Vortragsreihe die Möglichkeit zur Berührung mit der Werbe-Praxis gibt.
    Mitglieder des ADC (s.u.) bieten als Referenten einen Rundumschlag in Sachen kreativer Werbung: von den Grundlagen über Kreativitätstechniken und ...

    Mehr erfahren

    Die hFMA vergibt 16 Karten für den Pink Saturday am 21.01.2012 in Wiesbaden! Anmeldungen bis 12.1.2012 unter: office@hfmakademie.de

    Der Pink Saturday ist eine eintägige Vortragsreihe die Möglichkeit zur Berührung mit der Werbe-Praxis gibt.

    Mitglieder des ADC (s.u.) bieten als Referenten einen Rundumschlag in Sachen kreativer Werbung: von den Grundlagen über Kreativitätstechniken und Ideenfindung bis hin zur Umsetzung in Print, Film, Funk und den digitalen Medien. Natürlich bleibt auch genug Zeit, um die Vortragenden mit Fragen zu löchern!

    AGENDA 21. 01.2012

    09:30 – 09:45
    Begrüßung der Teilnehmer. Seminarleiterin Anja Abicht führt in das Seminar ein.
    ---
    09:45 – 10:45
    Matthias Storath (Executive Creative Director, Ogilvy & Mather)


    FILM
    ---
    11:00 – 12:00
    Kai Bergmann (Professor für visuelle Kommunikation, Hochschule Augsburg)

    BRIEFING
    ---
    12:15 – 13:15
    Benjamin Lommel (Gesellschafter, GF, LommelLudwig GmbH & Co KG)


    BEST PRACTISE CASES
    ---
    13:15 – 14:00
    Mittagspause 
mit kleinem Imbiss
    ---
    14:00 – 15:00
    Christian Stöppler (Head of Global Marketing, Deutsche Familienversicherung AG)


    DER KREATIVPROZESS AUS KUNDENSICHT
    ---
    15:15 – 16:15
    Mona Tillinger (Head of Human Resources, Ogilvy & Mather)


    BEWERBUNGSTIPPS
    ---
    16:30 – 17:30
    kleiner Umtrunk & Verabschiedung

    ---

    Zielgruppe: Studenten kreativer Studiengänge

    Preis: 50 € davon zahlt hFMA 16 Studierenden aus dem hFMA-Netzwerk 44 €. Es bleiben nur 6 € Eigenbeteiligung. Anmeldung für dieses Kartenkontigent nur unter: office@hfmakademie.de Deadline: 12. Jan 2012

    Leistungen: eintägiges Seminar inklusive Verpflegung, Seminardokumentation und Teilnahmezertifikat.

    Ort: Hochschule RheinMain
    Unter den Eichen 5
    65195 Wiesbaden

    Detail-Infos auf der ADC-Website

    Kracauer Lectures: Thomas Y. Levin - Datamoshing as Syntactic Form (Datamoshing als syntaktische Form)

    Praktisch alle Bewegungsbilder, denen wir heutzutage begegnen, sind „komprimierte“ digitale Videobilder. Mit dieser post-photochemischen materialen Bedingung sehen wir uns immer dann in besonders augen- fälliger Weise konfrontiert, wenn ein DVD-Player einen Abspielfehler pro- duziert und wir Zeugen eines geisterhaften, aber merkwürdig schönen Durchdringens eines Bildes durch ein anderes...

    Mehr erfahren

    Praktisch alle Bewegungsbilder, denen wir heutzutage begegnen, sind „komprimierte“ digitale Videobilder. Mit dieser post-photochemischen materialen Bedingung sehen wir uns immer dann in besonders augen- fälliger Weise konfrontiert, wenn ein DVD-Player einen Abspielfehler pro- duziert und wir Zeugen eines geisterhaften, aber merkwürdig schönen Durchdringens eines Bildes durch ein anderes werden, ein Prozess, in dem die Pixelation, welche die Möglichkeitsbedingung für das „richtige“ Aussehen solcher digitaler Medien darstellt, unversehens an die Oberflä- che tritt. Dieser technikbedingte „Irrtum“ ist mittlerweile zu einem Idiom des künstlerischen Ausdrucks mit dem Namen „datamoshing“ gewor- den, eine Abkürzung für das Hacken der Kompressionsalgorithmen digitaler Videokompressionen.

    In dem „Vokabular“ von vermeintlichen Kompressionsfehlern des „datamoshing“, das im Bereich der Avantgarde- Videokunst ebenso zum Tragen kommt wie im populären Idiom des Musikvideos, geht es um das Lesbarwerden von „differencing“, d.h. von etwas, was ich die „preduktive Ästhetik des abwesenden Bildes“ nennen möchte. Darin zeichnet sich eine neue visuelle Sprache ab, eine post-photogrammatische Syntax der Bilder, deren Umrisse in diesem Beitrag skizziert werden sollen.

    Thomas Y. Levin ist Professor am German Department in Princeton. Er ist der Über- setzer und Herausgeber von Kracauers The Mass Ornament (1995), Herausgeber der medientheoretischen Schriften von Walter Benjamin auf Englisch (2008) und der Autor von Technoaestehtic: Medientheoretische Schriften (im Erscheinen). Levin ko-kuratierte die erste Ausstellung zur Situationistischen Internationalen (1989) und kuratierte „CTRL [SPACE]: Rhetorik der Überwachung von Bentham bis Big Brother“ (ZKM Karlsruhe, 2001). Er ist derzeit Senior Fellow am IKKM (Weimar) und Einstein Prize Fellow an der Schlegel Graduiertenschule an der FU Berlin.

    ORT: Goethe-Univerität Frankfurt (CAMPUS WESTEND), Hörsaalzentrum, Hörsaal 15 (3.OG)

    TERMIN: Di. 13.12.2011 ab 18:00 Uhr

    ALLE INFOS:www.kracauer-lectures.de

    Downloads

    "Kurz und hessisch" - Kurzfilme gehören ins Kino!

    Die Aktion "Kurz und hessisch" zeigt insgesamt 8 Kurzfilme aus hessischen Hochschulen des hFMA-Netzwerks als Vorfilme in ausgewählten hessischen Kinos.
    Das Projekt ist eine Kooperation der hFMA mit dem Film- und Kinobüro Hessen.
    Startschuss für "Kurz und hessisch" war der 3. November im Filmkunsttheater Marburg.
    Folgende Kinos sind an der Aktion beteiligt :
    Orfeo´s Erben Frankfurt,...

    Mehr erfahren

    Die Aktion "Kurz und hessisch" zeigt insgesamt 8 Kurzfilme aus hessischen Hochschulen des hFMA-Netzwerks als Vorfilme in ausgewählten hessischen Kinos.

    Das Projekt ist eine Kooperation der hFMA mit dem Film- und Kinobüro Hessen.

    Startschuss für "Kurz und hessisch" war der 3. November im Filmkunsttheater Marburg.

    Folgende Kinos sind an der Aktion beteiligt :

    Orfeo´s Erben Frankfurt, Filmforum Höchst, Capitolkino Witzenhausen, Eschborn K, Filmkunsttheater Marburg, Kino Neu Anspach, Kino Alte Mühle, Ledermuseum Offenbach

    und ab Januar außerdem dabei: Kino Koki in Ginsheim-Gustavsburg

    Weitere Kinos werden noch folgen.


    Downloads

    HESSEN TALENTS 2011 im Murnau-Filmtheater in Wiesbaden


    In der Veranstaltungsreihe "HESSISCHE FILMEMACHER STELLEN SICH VOR" sind am Freitag, 25. November 2011 ab 20 Uhr eine Auswahl der Kurzfilme der HESSEN TALENTS 2011 im Murnau-Filmtheater in Wiesbaden zu sehen.
    Im Februar zeigte die hessische Film- und Medienakademie HESSEN TALENTS 2011 auf der Berlinale, jetzt im November sind sie im Murnau-Filmtheater in Wiesbaden zu sehen.
    Präsentiert...

    Mehr erfahren

    In der Veranstaltungsreihe "HESSISCHE FILMEMACHER STELLEN SICH VOR" sind am Freitag, 25. November 2011 ab 20 Uhr eine Auswahl der Kurzfilme der HESSEN TALENTS 2011 im Murnau-Filmtheater in Wiesbaden zu sehen.

    Im Februar zeigte die hessische Film- und Medienakademie HESSEN TALENTS 2011 auf der Berlinale, jetzt im November sind sie im Murnau-Filmtheater in Wiesbaden zu sehen.

    Präsentiert werden 82 Minuten aus dem insgesamt zweistündigen Gesamtprogramm, das die besten Animationen, Dokumentationen und Kurzspielfilme eines Jahrgangs vereint - darunter auch den Filmpreisträger 2011 "n gschichtn" von Eva Becker.

    Im Anschluss Filmgespräch mit Oliver Margrander, (Hochschule Darmstadt), Minh Nguyn und Claudio Como (Hochschule Rheinmain)
    Moderation: Anja Henningsmeyer, Geschäftsführerin hessische Film- und Medienakademie

    ORT: Murnau-Filmtheater im Deutschen Filmhaus (Murnaustraße 6 in 65189 Wiesbaden, gegenüber vom Schlachthof)

    Eintritt 5 Euro | ermäßigt 4 Euro

    Alle Infos zu den Filmen finden Sie HIER

    Vortragsreihe: Medienwissenschaftler im Beruf

    Im Wintersemester 2011/2012 findet an der Marburger Philipps-Universität eine Vortragsreihe zum Thema "Medienwissenschaftler im Beruf" statt. An jeweils drei Terminen wird ein/e Referent/In ein mögliches Berufsfeld für Medienwissenschaftler näher vorstellen. Insbesondere zur Perspektivenfindung für die Zeit nach dem Studium werden so zahlreiche weiterführende Informationen gegeben.
    Auf einen...

    Mehr erfahren

    Im Wintersemester 2011/2012 findet an der Marburger Philipps-Universität eine Vortragsreihe zum Thema "Medienwissenschaftler im Beruf" statt. An jeweils drei Terminen wird ein/e Referent/In ein mögliches Berufsfeld für Medienwissenschaftler näher vorstellen. Insbesondere zur Perspektivenfindung für die Zeit nach dem Studium werden so zahlreiche weiterführende Informationen gegeben.

    Auf einen Vortragsteil folgt für die Studierenden jeweils die Möglichkeit zu einem ausführlichen Frageplenum.

    Am Mittwoch. den 21. Dezember referiert Veit Quack (Potsdam/Mainz) über:
    "Das Web - Chancen und Grenzen für Geschäftsmodelle und Bewegtbildangebote" 

    Studierende aus dem Netzwerk der hFMA können an dieser Veranstaltung teilnehmen, selbstverständlich kostenfrei.

    Die Veranstaltung dauert zwischen 60 und 90 Minuten. Das gesamte Programm siehe auch nochmal unten unter "Dateien".

    Downloads

    Vortragsreihe: Medienwissenschaftler im Beruf

    Im Wintersemester 2011/2012 findet an der Marburger Philipps-Universität eine Vortragsreihe zum Thema "Medienwissenschaftler im Beruf" statt. An jeweils drei Terminen wird ein/e Referent/In ein mögliches Berufsfeld für Medienwissenschaftler näher vorstellen. Insbesondere zur Perspektivenfindung für die Zeit nach dem Studium werden so zahlreiche weiterführende Informationen gegeben.
    Auf einen...

    Mehr erfahren

    Im Wintersemester 2011/2012 findet an der Marburger Philipps-Universität eine Vortragsreihe zum Thema "Medienwissenschaftler im Beruf" statt. An jeweils drei Terminen wird ein/e Referent/In ein mögliches Berufsfeld für Medienwissenschaftler näher vorstellen. Insbesondere zur Perspektivenfindung für die Zeit nach dem Studium werden so zahlreiche weiterführende Informationen gegeben.

    Auf einen Vortragsteil folgt für die Studierenden jeweils die Möglichkeit zu einem ausführlichen Frageplenum.

    Am Mittwoch. den 23. November referiert Sarah Steffen (Frankfurt) über:
    "Die Arbeitswelt der Games-Branche - Berufsbilder und Zugänge
    "

    Studierende aus dem Netzwerk der hFMA können an dieser Veranstaltung teilnehmen, selbstverständlich kostenfrei.

    Die Veranstaltung dauert zwischen 60 und 90 Minuten. Das gesamte Programm siehe auch nochmal unten unter "Dateien".

    Downloads

    Vortragsreihe: Medienwissenschaftler im Beruf

    Im Wintersemester 2011/2012 findet an der Marburger Philipps-Universität eine Vortragsreihe zum Thema "Medienwissenschaftler im Beruf" statt. An jeweils drei Terminen wird ein/e Referent/In ein mögliches Berufsfeld für Medienwissenschaftler näher vorstellen. Insbesondere zur Perspektivenfindung für die Zeit nach dem Studium werden so zahlreiche weiterführende Informationen gegeben.
    Auf einen...

    Mehr erfahren

    Im Wintersemester 2011/2012 findet an der Marburger Philipps-Universität eine Vortragsreihe zum Thema "Medienwissenschaftler im Beruf" statt. An jeweils drei Terminen wird ein/e Referent/In ein mögliches Berufsfeld für Medienwissenschaftler näher vorstellen. Insbesondere zur Perspektivenfindung für die Zeit nach dem Studium werden so zahlreiche weiterführende Informationen gegeben.

    Auf einen Vortragsteil folgt für die Studierenden jeweils die Möglichkeit zu einem ausführlichen Frageplenum.

    Am Mittwoch. den 30. November referiert Lutz-Henning Wegner (Offenbach) über:
    "Drehbuch, Dramaturgie, Lektorat - Berufsbilder und Aufgaben in der Stoffentwicklung in Film und TV"

    Studierende aus dem Netzwerk der hFMA können an dieser Veranstaltung teilnehmen, selbstverständlich kostenfrei.

    Die Veranstaltung dauert zwischen 60 und 90 Minuten. Das gesamte Programm siehe auch nochmal unten unter "Dateien".

    Downloads

    ERKLÄREN & ERZÄHLEN IN NEUEN MEDIEN am 7.12. von 10-17 Uhr Wissen pur!

    LOM7 - Lernort Multimedia 7 - widmet sich einen ganzen Tag lang in verschiedenen Vorträgen dem Thema: ERZÄHLEN UND ERKLÄREN IN NEUEN MEDIEN.
    Von 10 bis 17 Uhr lädt die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) alle Interessierten (auch Noch-Nicht-Studierende) ein!
    Die Teilnahme ist kostenfrei, erfordert aber eine Anmeldung bei: rainer.b.voges@mni.thm.de
    VERANSTALTUNGSORT
    Raum H0001 Campus...

    Mehr erfahren

    LOM7 - Lernort Multimedia 7 - widmet sich einen ganzen Tag lang in verschiedenen Vorträgen dem Thema: ERZÄHLEN UND ERKLÄREN IN NEUEN MEDIEN.

    Von 10 bis 17 Uhr lädt die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) alle Interessierten (auch Noch-Nicht-Studierende) ein!

    Die Teilnahme ist kostenfrei, erfordert aber eine Anmeldung bei: rainer.b.voges@mni.thm.de

    VERANSTALTUNGSORT
    Raum H0001 Campus Friedberg (direkt am DB-Bhf Friedberg)
    Technische Hochschule Mittelhessen (THM)

    10:00 Uhr Begrüßung durch die Hochschulleitung,Veranstalter und Sponsoren.
    10:20 Uhr BDApp – didaktisches Konzept einer Bedienungsanleitung auf dem iPad
    Referent: Michael Prinzler (trmd)Koreferent: P. Pakzad (Neue Digitale RF)
    11:10 Uhr Kaffeepause
    11:30 Uhr Ernstgemeint: „pasta amatriciana“ Ein Kochrezept wird zum Anleitungsfilm
    Referent: Martin Gänselein (M-trmd)
    12:10 Uhr „Wie entsteht ein technischer Redakteur?“ Imagefilm für einen Studiengang
    Referenten: Th. Ritzenhoff, Th. Barg,Matthias Stepper, Daniel Lindner (M-trmd)
    12:30 Uhr Die „verlängerte Werkbank“ Kooperation der THM mit dem Medienprojektzentrum (OK) Gießen
    Wilhelm Behle, Leiter MPZ/OK
    13:00 Uhr Mittagspause
    14:00 Uhr Neue Konzepte für Android, iPad & Co.
    Referent: P. Pakzad, Neue Digitale / Koreferent: N.N. Neue Digitale / RF
    15:00 Uhr Kaffeepause
    15:15 Uhr Digital Storytelling, Game Based Learning - Neues Forschungsfeld an der THM
    Referentin: Sabine Langkamm (THM)Korreferent: Jan Salge (M-MI)
    16:30 Uhr Abschlussrunde Diskussion mit Referenten und Veranstaltern.
    17:00 Uhr Ende

    Lernort Multimedia (LOM) – so tauften wir vor sieben Jahren unsere Veranstaltungsreihe. In jedem Jahr präsentieren wir dazu an der Technischen Hochschule Mittelhessen aktuelle Forschungs- und Arbeitsergebnisse aus der
    neuen Welt der interaktiven Information.

    Wir diskutieren mit unseren Besuchern über Entstehung, Verwendung und Rezeption multimedialer Informationsprodukte, bitten bekannte Partner aus
    Industrie und Wirtschaft dazu.LOM! war nie kommerziell und wird es auch nicht werden. Wir Hochschullehrer sind in der Pflicht, unsere Türen für alle zu öffnen, die unseren Bildungs- und Forschungsauftrag aktiv verfolgen möchten.

    LOM! ist kostenfrei. Über eine Spende an unseren Förderverein „4F“ freuen wir uns natürlich.

    LOM! ist Plattform. Hier entstehen Kontakte zwischen Wirtschaft und Hochschule – Visitenkarten wechseln zwischen Studierenden und Vertretern der Industrie.

    LOM! ist zwanglos. Jeder darf kommen, den das Thema interessiert. Formlose Anmeldung reicht aus.

    LOM! Da wird hinterfragt! Sind unsere Lehrinhalte aktuell? Ist unsere Didaktik zeitgemäß? Stimmt unsere Präsentationstechnik? Sind wir wirklich kreativ?

    Koordination und Organisation:

    Dipl.-Math. Sabine Langkamm
    Prof. Rainer Bernd Voges
    Dipl.-Ing. Klaus Schmidt
    Prof. Cornelius Malerczyk

    Downloads

    Praxis-Projekt FILMMUSIK (Kopie 1)

    Studentische Filmemacher aus dem Netzwerk der hFMA-Mitgliederhochschulen entwickeln und produzieren in enger Zusammenarbeit mit Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) kurze Stummfilme, d.h. Filme, die ohne Tonspur auskommen.
    In Rücksprache mit den Filmemachern schreiben Studierende der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Musiken für diese...

    Mehr erfahren

    Studentische Filmemacher aus dem Netzwerk der hFMA-Mitgliederhochschulen entwickeln und produzieren in enger Zusammenarbeit mit Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) kurze Stummfilme, d.h. Filme, die ohne Tonspur auskommen.
    In Rücksprache mit den Filmemachern schreiben Studierende der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Musiken für diese Filme.

    Die Filme werden mit live Musikbegleitung von Orchester bis PC live präsentiert: am 14.12.2011 in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) und einen Tag später, am 15.12.2011, im Gemeindesaal der Jüdischen Gemeinde in Offenbach am Main.

    Teilnehmende Hochschulen: Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt, Hochschule für Gestaltung Offenbach, Hochschule Darmstadt, Philipps-Universität Marburg, Kunsthochschule Kassel


    Weitere Infos entnehmen Sie der Pressemitteilung weiter unten. 

    Downloads