close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 66 77 96 909

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Katharina Schmidt (montags und dienstags) - schmidt@hfmakademie.de

Ilka Brosch (dienstags und mittwochs - brosch@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) - dobrotka@hfmakademie.de
Klaus Schüller (donnerstags und freitags) - info@hfmakademie.de

Termin

KURZFILMTAG 2017

„Lass uns bei Tante Emma treffen und Kurzfilme gucken!“ Damit das am 21. Dezember möglich ist, sollte jetzt mit den Vorbereitungen auf den Aktionstag begonnen werden: einen geeigneten Ort finden, Filme aussuchen, die Versorgung mit Snacks und Getränken organisieren, vielleicht auch einen Filmemacher oder Musiker einladen und schließlich die Werbetrommel rühren.

Der KURZFILMTAG 2017 steht...

Mehr erfahren

„Lass uns bei Tante Emma treffen und Kurzfilme gucken!“ Damit das am 21. Dezember möglich ist, sollte jetzt mit den Vorbereitungen auf den Aktionstag begonnen werden: einen geeigneten Ort finden, Filme aussuchen, die Versorgung mit Snacks und Getränken organisieren, vielleicht auch einen Filmemacher oder Musiker einladen und schließlich die Werbetrommel rühren.

Der KURZFILMTAG 2017 steht unter dem Motto „Nebenan“. Der Fokus liegt auf den Themen Nachbarschaft und Zusammenleben,
und zwar im Kleinen wie im Großen, mit allen Chancen, aber auch Konflikten.

Wie jedes Jahr, ist es wichtig, Interessenten als aktive Multiplikatoren und/oder Veranstalter für den KURZFILMTAG zu gewinnen! Sie können Kurzfilme am 21.12. zeigen und somit dabei sein, wenn die größte Kurzfilmfeier des Jahres steigt!
Auf der Website kann kostenfrei eine Veranstaltung zum KURZFILMTAG angemeldet werden.

Auch Flyer, Plaskate und Aufkleber stehen natürlich zur Verfügung. Unter Angabe der ungefähr benötigten Mengen können sie bei Christine service@kurzfilmtag.com angefordert werden.

Drei ausgefallene Veranstaltungsideen werden außerdem mit dem Kreativpreis "Die Drei Glücklichen" ausgezeichnet.

In der Filmemacher-Börse erhalten Filmemacher die Möglichkeit, sich den Veranstaltern des KURZFILMTAGES und anderen Akteuren aus der Filmbranche zu präsentieren.  Über die Filmemacherbörse kann unkompliziert Kontakt zu den Filmemachern aus der eigenen Region hergestellt und Filmgespräche für den Kurzfilmtag arrangiert werden.

Kuratierte Filmprogramme (Gesamtlaufzeit 60 – 120 Minuten) können auf der Website ausgewählt werden.  Es gelten die Sonderkonditionen zum KURZFILMTAG: 50 € für Kinderprogramme, 80 € für thematische Filmprogramme, 20 € je Vorfilm.

„Das Besondere am Kurzfilmtag ist, dass wirklich jede und jeder überall in Deutschland sein eigenes kleines oder großes Kurzfilm-Event auf die Beine stellen kann: Wohngemeinschaften, Sportvereine, Bibliotheken, Kindergärten, Schulen, Laubenpieper können sich bei uns anmelden und bekommen dann Unterstützung, die von Werbematerialien über Filmprogramme bis hin zur Kontaktierung von Filmemachern reicht“, so Jana Cernik, Geschäftsführerin beim Bundesverband Deutscher Kurzfilm, der den Aktionstag 2012 ins Leben gerufen hat und seitdem koordiniert.

Das Ziel: Am kürzesten Tag des Jahres sollen möglichst viele Menschen erleben, wie abwechslungsreich und amüsant, aber auch kreativ und spannend Kurzfilme sein können. Beim Kurzfilmtag mitzumachen ist ganz einfach. Alles, was an technischen Voraussetzungen benötigt wird, sind ein Raum sowie ein Beamer nebst Leinwand oder ein größerer Bildschirm.Der sechste Kurzfilmtag steht unter dem Motto „nebenan“.

Acht Geschichten aus der Nachbarschaft erzählt das für Kinder ab sechs Jahren geeignete Programm „Strange Neighbourhood“. Die Preisträger und Nominierten des Deutschen Kurzfilmpreises beschäftigen sich ebenfalls mit dem Thema „nebenan“. In ihren Filmen geht es unter anderem um vertrackte Familienbande und die unglaublichen Unternehmungen zweier sächsischer Skilaufkoryphäen. Das Programm „Hier und Da“ wirft einen aktuellen Blick auf die Lebensverhältnisse von Migranten in Deutschland. Unter dem Motto „Nachbarschaftswahnsinn“ huldigen 13 abwechslungsreiche Filme den Verrücktheiten des vermeintlich Alltäglichen und loten deren volle Bandbreite aus. Ein Teil der Programme ist bereits jetzt auf der Website buchbar. Bis Mitte Oktober wird das Angebot komplettiert. Viele Programme sind eigens für den Aktionstag zusammengestellt oder laufen erstmalig am Kurzfilmtag.

Nebenan, in seinem Kiez in Berlin-Köpenick, fühlt sich Blondzopf-Rapper Romano am wohlsten. Manchmal zieht es ihn jedoch auch in die Ferne. Das 10-Minuten-Video zu seinem Song „Copyshop“, ein Kurzfilm im besten Sinne, hat er in Hongkong gedreht. Seine Botschaft zum Kurzfilmtag:

„Macht aus eurer Zweiraumwohnung einen Kinosaal!“ Auch TV-Koch Ole Plogstedt hat bereits jetzt Lust auf den Kurzfilmtag: „Es ist eine total charmante Idee, also geht hin oder zeigt selbst Kurzfilme. Wie beim Kurzgebratenen muss bei Kurzfilmen nichts lange schmoren.“ Romano und Ole Plogstedt sind zwei von mehreren prominenten Botschaftern, die den Aktionstag unterstützen.

Speziell für Jugendliche wird das Projekt „Wir zeigen’s euch!“ fortgeführt, in dessen Rahmen deutschlandweit junge Menschen ihren eigenen Kurzfilmtag organisieren. Unterstützt werden sie von Medienpädagogen, Kinobetreibern und Verleihern. Zudem wurde ein umfangreicher Leitfaden erstellt, der den jungen Kurzfilmfans bei der praktischen Umsetzung hilft. Unter dem Motto „Wir zeigen’s euch! – grenzenlos“ finden, passend zum Themenschwerpunkt „nebenan“, fünf Veranstaltungen mit Geflüchteten statt.

Prominente BotschafterInnen unterstützen den KURZFILMTAG! Dieses Jahr u.a. dabei: Ole Plogstedt, Jasna Fritzi Bauer, Romano, Benno Fürmann, Meret Becker und Louis Hofmann.

Alle Informationen zum Kurzfilmtag gibt es auf der Website.

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up